zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

22. November 2017 | 16:12 Uhr

Kunst : Urlauber tauchen in die Welt der Farben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Fünf ganz unterschiedliche Hobby-Maler lassen bei Jürgen Seifarth in Kolonie Lalchow ihrer malerischen Kreativität freien Lauf

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 22:00 Uhr

Behutsam taucht Uschi Wolf ihren Pinsel in die Farbe. Hochkonzentriert führt sie ihn über das Bild. Ein Frauengesicht entsteht. Im Hintergrund läuft Filmmusik à la Carl Orff, wie Elmar Seeburger aus Hamburg erklärt. Chorale Klänge erfassen das Atelier von Maler Jürgen Seifarth in Kolonie Lalchow. Drei seiner fünf Mal-Urlauber sind ganz vertieft in ihre Arbeit. Jeder auf seine ganz Art, jeder mit einer ganz anderen Technik.

Einen dunklen Strich zieht Uschi Wolf in einem Bogen über ihre Leinwand. Ihr Kunstwerk ist noch nicht fertig, aber bald. Doch schon jetzt applaudieren ihre Mitstreiter für ein wahrhaft kunstvolles Bild. „Seit mehr als 20 Jahren male ich bereits“, erzählt Uschi Wolf, die aus Calw im Nordschwarzwald stammt. Gemeinsam mit ihrer Tochter, Nina und deren Freund, Thilo Kopp aus Frankfurt am Main, macht die hauptberufliche Kinderbetreuerin und Hauswirtschaftlerin Malurlaub bei Jürgen Seifarth in Kolonie Lalchow. Übers Internet war die langjährige Hobby-Malerin auf den Künstler aus Mecklenburg gestoßen. „Jürgen ist wundervoll. Er holt einen genau dort ab, wo er steht. Er zwingt niemanden zu etwas“, schwärmt die Schwarzwälderin nahezu von ihrem künstlerischen Lehrer.

Ein Bein auf einen Hocker gestellt, steht Elmar Seeburger vor seiner Leinwand. Zum ersten Mal malt er ein Bild. Gemeinsam mit seiner Frau Silke ist er von Hamburg nach Kolonie Lalchow zum Mal-Urlaub gefahren. „Wer hierher kommt, schaltet sofort ab, ist sofort im Urlaub, tief versunken in seinen eigenen Kunstwerken“, erzählt Silke Seeburger. Die Musikpädagogin meint von sich selber, dass ihre Bilder mehr kindliches Malen ist. Doch Jürgen Seifarth erkennt so einiges über die Person, den Charakter in den Bildern. „Bei diesem Bild wolltest du zeigen, dass es auch düster zugeht bei dir. Aber am Rande kommt dann doch eine farbige Blume zum Vorschein. So ganz düster bist du also doch nicht“, sagt er ihr und lächelt.

In den Tagen, in denen die fünf ganz unterschiedlichen Hobby-Maler bei Jürgen Seifarth zu Gast waren, ist auch ein Gemeinschaftswerk entstanden. „Wir haben nicht nur den Pinsel benutzt, sondern auch die Airbrush-Pistole“, erklärt Berufsmaler Jürgen Seifarth. Jeder hat sich in das bunte und vielfältige Bild eingebracht, ein Werk, das noch viele Jahre an diesen Urlaub erinnern wird, denn es trägt von jedem einzelnen der fünf Maler die ganz persönliche Handschrift.

Die CD in der Stereoanlage dreht ihre Runden, die Musik ertönt noch immer aus den Lautsprechern, jetzt allerdings ein bisschen leiser. Uschi Wolf taucht wieder ihren Pinsel in die Farbe. Hochkant hat sie ihr Bild auf den Tisch gestellt, hält es mit der linken Hand fest und malt mit der rechten. „Den Mund hätte ich nicht so gemalt wie du“, merkt Jürgen Seifarth an. „Ich hätte der Frau noch einen Joint gemalt. Provokativ eben.“ So ist er der Künstler aus Kolonie Lalchow mitten in Mecklenburg. Er liebt es Frauen zu malen, in bunten Farben und Tönen. Nicht banal, sondern stilvoll. Jürgen Seifarth hat gern Mal-Urlauber bei sich zu Hause, gibt ihnen Tipps, lässt sie aber sein, wie sie sind. Individuell und jeder besonders auf seine Weise. So sind auch seine Bilder. Individuell und besonders schön.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen