Werbedreh in Plau : TV-Stars werfen Angel für MV aus

„Endlich Ruhe“ heißen die Spots, in denen Hinnerk Schönemann und Anneke Kim Sarnau immer wieder andere Charaktere mimen.
1 von 3
„Endlich Ruhe“ heißen die Spots, in denen Hinnerk Schönemann und Anneke Kim Sarnau immer wieder andere Charaktere mimen.

Hinnerk Schönemann und Anneke Kim Sarnau stehen derzeit für fünf Werbespots des Tourismusverbandes MV vor der Kamera

von
13. Juni 2017, 20:55 Uhr

Plau am See, Schwerin, Binz auf Rügen, Ahrenshoop und Rostock – fünf Orte, fünf Drehtage. Ein straffer Zeitplan innerhalb einer Woche. Anneke Kim Sarnau und Hinnerk Schönemann kennen das, zählen beide seit vielen Jahren zu Deutschlands bekanntesten Schauspielern.  „Wir drehen an einigen Tagen oft  lange“, erzählt Hinnerk Schönemann. „Nur das Schlafen jeden Tag an anderen Orten kennen wir nicht“, wirft Anneke Kim Sarnau ein. Gemeinsam stehen die beiden Schauspieler in dieser Woche vor der Kamera der Populärfilm Media GmbH. Das Rostocker Unternehmen dreht im Auftrag des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern (TMV) fünf Werbespots in und über MV. Über das Bundesland, die Landschaft und seine Menschen. Die Spots sollen nicht nur Werbung für MV als touristischen Standort machen, sondern auch mit Vorurteilen, wie dem maulfaulen Mecklenburger, aufräumen. Im kommenden Jahr stehen die Filme „Endlich Ruhe“ im Fokus der Werbestrategie des TMV. „Dabei  arbeiten wir gemeinsam mit dem Landesmarketing zusammen“, erklärt Carolin Bartel vom TMV. Zusammen mit Peter Kranz, dem Leiter des Landesmarketing MV, begleitet sie Anneke Kim Sarnau und Hinnerk Schönemann den gesamten ersten Drehtag in Plau am See.

Strandkorbinterview, Fotoshooting, Werbespotdreh – alles ist minutiös eingetaktet. Doch nicht immer läuft alles wie geplant. So auch nicht die Suche nach der besten Location. Katja Pilgrim, Producerin bei der Populärfilm Media GmbH, weiß, wie schwierig die Suche war: „Wir haben zusammen mit dem Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte zusammengearbeitet. Doch die ersten Vorschläge haben einfach nicht gepasst.“

 Gesucht wurde etwas Kleines, Feines. Schließlich wird Katja Pilgrim in Plau fündig. „Es war der letzte Steg, den wir uns angeschaut haben“, erzählt die Aufnahmeleiterin. Idylle, Natur, Abgeschiedenheit – all das hat die Produktionsfirma direkt am Plauer See, im Ferienpark Heidenholz von Timo Weisbrich, gefunden. Und der Inhaber war bereit, seine Location zur Verfügung zu stellen. „Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Katja Pilgrim. Tochter Julia Weisbrich kümmert sich an diesem Tag liebevoll um die Schauspieler.  Bringt sie von A nach B und auch wieder zurück – mit einem kleinen schnellen Gefährt.  „Das ist schon aufregend“, erzählt sie. Aufgeregt war auch Yvonne Barnehl aus Rostock. Gemeinsam mit ihrem Mann Andreas ist die Köchin des Landhotels Rittmeister vor Ort. Sie kümmern sich gemeinsam um das Kulinarische – die gesamte Woche begleiten sie die Crew.

Nach der Mittagspause geht’s  los. Anneke Kim Sarnau, Hinnerk Schönemann und Comedian Olaf Schubert, der das Trio komplettiert, sind umgezogen, mit der Maske fertig. Das Set steht ebenfalls. Die Schauspieler werden noch schnell verkabelt, Kameramann Eddy bringt sich in Positur. In Plau am See fällt die erste Klappe für „Endlich Ruhe“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen