zur Navigation springen

25 Jahre Bautischlerei Preuß : Türen und Fenster sind sein Metier

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Bautischlerei Helmut Preuß aus Benthen begeht ihr 25-jähriges Jubiläum. Große Angebotspalette

svz.de von
erstellt am 22.Mär.2017 | 08:59 Uhr

Seit nunmehr 25 Jahren gibt es schon die Bautischlerei Helmut Preuß in Benthen. Dass der gelernte Bautischler sich eines Tages in seinem Heimatort, ja sogar auf dem elterlichen Gehöft mit einer Bautischlerei selbstständig machen würde, daran hatte er damals nie gedacht. Nach der zweijährigen Lehre im Wohnungs- und Gesellschaftsbau-Kombinat Schwerin ging er zunächst als Zimmermannsgeselle in den Kreisbaubetrieb Lübz, dann in die BHG Lübz. Diesem Unternehmen, das sich heute Raiffeisen BEIWA Lübz nennt, blieb er zunächst auch nach der Wende treu.

Als aber 1991 im Zuge der LPG-Abwicklungen der ehemalige, von der LPG genutzte Bullenstall an seine Eltern zurückgegeben wurde, da musste eine Entscheidung getroffen werden. Für die Familie Preuß kam ein Abriss nicht in Frage, auch nicht die Verpachtung an ein fremdes Unternehmen. So reifte in dem damals 30-Jährigen der Gedanke, sich mit einer Bautischlerei selbstständig zu machen und aus dem ehemaligen Bullenstall eine Fenster- und Türenwerkstatt zu schaffen.

Der Bedarf an neuen, modernen Türen und Fenstern war da. Er besuchte Messen, lernte erfahrene Hersteller und Zulieferer kennen. Und im März 1992 konnte er in einem kleinen Teil des ehemaligen Bullenstalls seine neue Werkstatt mit modernen Maschinen in Betrieb nehmen.

Schritt für Schritt und in mühseliger Kleinstarbeit fanden neben der Produktion dann weitere Umbauarbeiten statt, bis das gesamte Gebäude in Helmut Preuß Bautischlerei umgestaltet war. Neben Produktion und Umbau besuchte der junge Mann auch noch die Meisterschule, die er 1994 erfolgreich abschließen konnte.

1995 gründete Helmut Preuß eine GmbH und beschäftigte acht Mitarbeiter. Nach fünf Jahren allerdings war er gezwungen aufgrund schlechter Zahlungsmoral seiner Auftraggeber Insolvenz anzumelden.

Helmut Preuß hat sich aber nicht unterkriegen lassen und machte als Privatmann und zusammen mit einem guten Freund, dem Tischlermeister Jörg Rehmer, weiter. Seinen gleichaltrigen Kollegen hatte er auf der Meisterschule kennengelernt und gleich 1994 zu sich in seine Firma geholt. Er ist auch heute noch dabei. Beide hatten sich nach der Insolvenz einen neuen, einen zuverlässigeren Kundenstamm aufgebaut. Mit Jörg Rehmer zusammen arbeitet Helmut Preuß nun allein die Aufträge ab und sie bemühen sich dabei, mit der Zeit zu gehen. So war z. B. ein Profilwechsel für die Fenster notwendig, die Baustärken seien größer geworden, erklärt Preuß, und die Fenster können dreifach verglast werden. „Damit halten wir die neuesten Richtlinien der ENEV für Fenster und Türen ein“, so Preuß.

Prinzipiell kann der heute 55-Jährige nicht klagen, allerdings sei die Auftragslage stets witterungsabhängig. Doch seine Angebotspalette ist groß. Die Bautischlerei Helmut Preuß in Benthen fertigt Fenster und Türen in den gewünschten Maßen und gesonderten Konstruktionen, wie verschiedenste Bögen. Sie fertigen Wintergärten, Terrassenüberdachungen, Rollläden, Insektenschutz, Sonnenschutz, Innentüren und auch Holzfenster und Holztüren oder sorgen dafür, dass Kunststofffenster eine holzähnliche Struktur bekommen.

In den 25 Jahren hat Helmut Preuß gute und schlechte Zeiten gemeistert. Derzeit hat er allerdings ein Problem: „Ich finde keinen Nachfolger. So langsam müsste ich jemanden einarbeiten. Mein Sohn möchte nicht in die Firma einsteigen und einen guten Lehrling zu finden, ist ganz schwierig…“

Helmut Preuß ist verheiratet, hat vier Kinder und wenn er Zeit hat, geht er einem ganz besonderen Hobby nach. „Seit 13 Jahren sammle und repariere ich Oldtimer-traktoren. Zwei sind fertig, zwei weitere baue ich mir auf.“

 

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen