zur Navigation springen

Jahresabschluss 2016 : Touristen weiterhin nach Plau locken

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Positive Abschlüsse bei Wohnungsgesellschaft und Tourist Info Plau am See

Positive Zahlen liefert Norbert Reier, Bürgermeister der Stadt Plau am See, in der jüngsten Stadtvertretersitzung für die Wohnungsgesellschaft Plau mbH und die Tourist Info GmbH. „Das Ergebnis des Jahresabschluss 2016 der Wohnungsgesellschaft ist positiv“, erklärt Norbert Reier. Die Gesellschaft weist einen Gewinn von 139  271  Euro auf, der auf das Wirtschaftsjahr 2017 übertragen wird. Dennoch gibt es auch mahnende Worte. „Das Unternehmen muss sich wirtschaftlich stärken, um zukünftige Aufgaben zu erfüllen.“ Die Stadt – als 100-prozentige Gesellschafterin des Unternehmens – stehe dabei die Aufgabe zu, genügend Wohnraum für die Plauer Bevölkerung bereitzustellen. „Insbesondere die demografische Entwicklung ist im Auge zu behalten, deshalb ist Wohnraum zu schaffen, der bis ins hohe Alter nutzbar ist“, verdeutlicht der Bürgermeister in seinen Informationen.

Der Bund fördere vor allem energetische Sanerierungen, stelle dafür Fördermittel bereit. „Die Mittel zur Sanierung von Wohnraum zum altersgerechten Wohnen kommen beim Bund und im eigenen Land leider zu kurz“, kritisiert das Stadtoberhaupt. Deshalb müsse in Zukunft darauf geachtet werden, welche Investition gemacht wird. Schließlich müssten Mieter und Wohnungsgesellschaft gleichermaßen sich das leisten können. „Bei einer 100-prozentigen Eigeninvestition sind die Mieten durch unsere Mieter nicht mehr aufzubringen“, gibt Norbert Reier zu bedenken. Wer Interesse hat, den Jahresabschluss der Wohnungsgesellschaft Plau einzusehen, kann dies vom 8. August bis einschließlich 8. September im Sekretariat des Bürgermeister zu den Öffnungszeiten des Rathauses machen.

Damit auch zukünftig – trotz Einwohnerrückgangs – genügend Kaufkraft im Luftkurort erhalten bleibt, setzt der Bürgermeister auch auf die Touristen. Und damit auf die Tourist Info Plau GmbH, die im vergangenen Jahr einen Überschuss von 9422 Euro erwirtschaftete, der ebenfalls – wie bei der Wohnungsgesellschaft – auf das laufende Wirtschaftsjahr übertragen wurde. „Die Aufgabenstellung der Tourist Info ist aber nicht, vordergründig Gewinn zu machen“, sagt Norbert Reier. Deshalb sollten die vorhandenen Mittel genutzt werden, um weitere Touristen nach Plau am See zu locken.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen