Kunst offen im Kulturhaus Mestlin : „Ton & Kirschen“ – immer in Bewegung

Szene aus „Perpetuum Mobile“: Das Wandertheater „Ton und Kirschen“ kommt nach Mestlin ins Kulturhaus.
Foto:
Szene aus „Perpetuum Mobile“: Das Wandertheater „Ton und Kirschen“ kommt nach Mestlin ins Kulturhaus.

Das Berliner Wandertheater mit dem Stück „Perpetuum Mobile“ gastiert am Pfingstsonnabend im Kulturhaus Mestlin – präsentiert von der Kunsthalle Below

svz.de von
27. Mai 2017, 12:00 Uhr

Die Theaterbühne im Lkw verstaut, so reist das Wandertheater „Ton und Kirschen“ durchs Land. Nicht nur deutschlandweit. Sondern international. Jetzt macht es Halt im Kulturhaus Mestlin. Auch hier bringen die Schauspieler ihr komplettes Equipment mit – verstaut in riesigen Lastern. „Die haben alles dabei, das ist Wahnsinn“, erzählt Stefie Steden, Berlinerin und Wochenend-Belowerin. Das Wandertheater „Ton und Kirschen“ ist ein Höhepunkt am kommenden Wochenende, wenn Pfingsten wieder die gelben Schirme in der Region aufspannen lässt. „Kunst offen“ steht in den Startlöchern. Und die Kunsthalle Below, deren Gründerin Stefie Steden ist, präsentiert das Wandertheater „Ton und Kirschen“.

Ein Vierteljahrhundert ist es her, als Margarete Biereye und David Johnston „Ton und Kirschen“ aus den Angeln heben. In der Nähe von Berlin gründen sie damals das Wandertheater. Mittlerweile ist das Ensemble gewachsen, neun Schauspieler und Musiker mischen jetzt mit, schlüpfen in diverse Rollen. Sie kommen aus Deutschland, England, Frankreich, Wales und Kolumbien. So international das Ensemble, so international sind auch die Theaterbühnen, auf denen die Schauspieler auftreten: Kolumbien, Marokko, Korea... „Ton und Kirschen ist eine lokale Theaterkommune, deren Heimat die Welt ist“, schreiben sie auf ihrer Internetseite.

Wandertheater – der Name ist Programm. Die Schauspieler sind auf Reisen. Das passt perfekt zur neuen Ausstellung in der Kunsthalle Below – „Festival fürs experimentelles Reisen“ (wir berichteten). Stefie Steden ist fasziniert von der Truppe aus Berlin. Deshalb will sie den Mecklenburgern dieses besondere Projekt nicht vorenthalten. „Die beiden ältesten Schauspieler sind über 70 Jahre alt“, sagt sie beeindruckt.

Doch die Zuschauer sollen sich am Sonnabend, 3. Juni, um 21 Uhr selbst davon überzeugen können, wie besonders dieses Wandertheater ist. Denn einmal in Gang gesetzt, sind die Schauspieler nicht mehr zu stoppen – wie bei einem „Perpetuum Mobile“, das nach den Grundregeln der Physik eigentlich nicht existieren kann. Unter dem gleichnamigen Titel gehen die Schauspieler von „Ton und Kirschen“ „auf eine Reise um die Welt“.

„Perpetuum Mobile“ ist eines von mittlerweile 15 Produktionen des Wandertheaters, einem außergewöhnlichen Theaterprojekt.

Diese Künstler machen mit – Kunst offen 2017

Below

Kunsthalle Below, Kurze Str. 6
Artists in Residence. Aktionen, Improvisationen, Ausstellungen
Sa. + So.: 11-18 Uhr
Mo.: 11-14 Uhr

Benzin

Historische Ziegelei Benzin, Ziegeleiweg 8
Unesco-Maler Valeriy Bigday; Ziegelei ist geöffnet.
Sa.-Mo.: 12-17 Uhr

Bobzin

Fotografie im Wasserkraftwerk, Schleuse 1
Fotoausstellungen von Sabine Gienow „Lissabon und Porto“ und Gisela Lorenzen „Heimatbilder“
Sa.+ So.: 11-18 Uhr
Mo.: 11-13 Uhr

Dobbin

Malerei, Grafik & Buchkunst Kristina Andres, Plagenweg 4
Malerei, Druckgrafik, Bücher, Kinderbücher, non book
Mitmachdruckerei: 15 Uhr
Sa.: 11-18 Uhr

Lübz

Lübzer Kunstspeicher, Ziegenmarkt 7
Jens Schubert: Linoldruck, Ausstellung und Aktion
Druck: Sa. + So.: 16 Uhr
Sa.: 15-18 Uhr / So.: 11-18 Uhr

Petra von Langsdorff, Stiftsweg 1
Ausstellung in der Stiftskirche
Sa.-Mo.: 11-13 Uhr + 15-17 Uhr

Plau am See

Atelier „Maler Maxi“, Fritz-Reuter-Str. 10
Porträt-, Landschafts-,Wandmalerei, Grafik Design...
Sa.-Mo.: 11-15 Uhr

Kunst im Stadtgut Raixa, Alter Wall 13
Barbara und Anneke Hillmann, Skulpturen, Malerei und Unikate Gefäß-Keramik
Sa.-Mo.: 14-19 Uhr

PlauderKäseeck, Wallstr. 2
„Geraubte Augenblicke“
Ralf Reichen, Fotografien
Fr.: 19 Uhr Vernissage
Sa.: 10-22 Uhr
So. + Mo.: 10-18 Uhr

Bauterrakotta Susanne König, Große Burgstr. 24
Sa. + So.: 13-18 Uhr;
Mo.: 10-13 Uhr

Kara.mel - Melanie Kuse, Kitzingstr. 10
Schmuck, Keramik, Genähtes
Sa. + Mo.: 10-18 Uhr

Jürgen Seifarth „Respekt vor nichts und vor allem; Am Eichberg - Sommergalerie
Öl- und Acrylmalerei
Sa.: 11-15 Uhr
So.: 10.30-17 Uhr

Atelier Swienty, Große Burgstr. 26
Malerei und Musik
Sa. + So.: 11-18 Uhr
Mo.: 11-16 Uhr

Techentin

Keramikkunst und Galerie Ute Dreist, Crivitzer Chaussee 45
Sa.: 14-18 Uhr / So.: 11-18 Uhr
Mo.: 11-15 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen