Nachfolgersuche : Tierschutzverein sucht neuen Vorsitzenden

Heidi Mescke engagiert sich seit ca. 18 Jahren für den Tierschutz. Doch nun muss sie aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten.
Heidi Mescke engagiert sich seit ca. 18 Jahren für den Tierschutz. Doch nun muss sie aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten.

Nach 18 Jahren gibt sie schweren Herzens ihren Job auf – Heidi Mescke aus Plau am See leitet genau so viele Jahre den Tierschutzverein. Doch ein Nachfolger ist weit und breit nicht in Sicht.

svz.de von
23. Dezember 2013, 20:30 Uhr

Der Plauer Tierschutzverein sucht einen neuen Vorsitzenden. Heidi Mescke, die die Geschicke des Vereins und damit der Plauer Tierstation viele Jahre mit viel Engagement und Herzblut leitete, gibt ihr Amt im Januar 2014 auf – aus gesundheitlichen Gründen. Heidi Mescke hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht.Heidi Mescke hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: Als sie vor ca. 18 Jahren anbot, im Tierschutzverein mitzuhelfen, ahnte sie sie nicht, dass sie schon kurze Zeit später sogar Verantwortung übernehmen würde.

Das Ehrenamt ist für sie über die Jahre hinweg ein „Vollzeitjob“ geworden, und die 1995 aufgebaute Plauer Tierstation ihr zweites Zuhause. Denn die Tiere brauchen den Verein, der im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiern wird. Für viele ausgesetzte Vierbeiner war die Plauer Tierstation oftmals die letzte Rettung vor einem qualvollen Hungertod: Fünf Hunde werden auch über die Festtage in der Station in guter Obhut sein, darüber hinaus werden hier derzeit rund 20 Katzen, einschließlich  der Freigänger, betreut.  Seit Juni  lebt auch Shar Pei Max in der Tierstation. „Ein knuffiger, freundlicher junger Rüde, der es verdient hat, endlich ein neues Zuhause in einem liebevollen Umfeld zu finden“,  wünscht sich Heidi Mescke für ihn ein neues dauerhaftes Zuhause.

Auch wenn die Vereinsvorsitzende ab nächstes Jahr kürzer treten wird, steht für sie natürlich fest: „Die Tiere verlasse ich ja nicht“. So wird sie auch weiterhin dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen. Darüber hinaus ist es für sie selbstverständlich,   ihren Nachfolger oder ihre Nachfolgerin in  das Ehrenamt einzuarbeiten.

Der 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Plau am See ist Ansprechpartner und offizieller Repräsentant des Vereins, bei ihm laufen bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit praktisch alle Fäden zusammen.  Auch in der überregionalen Verbandsarbeit ist er der zentrale Ansprechpartner, dessen Teilnahme an Treffen und Veranstaltungen des Landesverbandes gewünscht ist. Entscheidungen werden mit den anderen Vorstandsmitgliedern abgestimmt und gemeinsam getroffen. Weiterhin sollte man als Vereinsvorsitzender für  ratsuchende Bürger zum Thema Tierschutz stets ein offenes Ohr haben.  Neben dem Einsatz und der Organisation in der Tierstation umfasst der Posten weiterhin Büroarbeit wie E-Mailverkehr, Telefonate und Abrechnungen.  Wer denkt, dass er die entsprechende Leidenschaft im Umgang mit Tieren und die geeignete Sachkenntnis über tiergerechte Unterbringung, Versorgung und Vermittlung hat, teamfähig ist und die gesamte Organisation der Tierstation  bewältigen könnte, der ist in der Tierstation herzlich willkommen.  Weitere Informationen bekommen Interessenten unter Telefon 038735/46201.

Gabriele Knües
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen