zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

25. November 2017 | 10:55 Uhr

Straßenfest : Tierischer Spaß in Plaus Altstadt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Zum 9. Mal haben Gewerbetreibende in die Steinstraße des Luftkurortes eingeladen: Clownikuss und Co. begeisterten mit ihren Talenten

von
erstellt am 10.Aug.2014 | 22:00 Uhr

Hier drehen und da noch ein bisschen drehen. Das Gummi der Luftballons quietscht, doch der Ballon platzt nicht. Mit flinken Fingern bastelt Clownikuss, alias Kevin Sell, beim 9. Altstadtfest in Plau am See, bunte Tiere. Gerade zaubert er ein ganz Besonderes. „Den mache ich nur einmal am Tag und dann nicht wieder“, sagt er und lächelt. Gemeint ist der Affe, den er aus vier Luftballons zusammendreht. Mit einer kleinen Pumpe füllt er die langen Luftballons mit Luft. Aufpusten – das geht beim besten Willen nicht. Mehr als 200 unterschiedliche Tiere kann Clownikuss aus den Luftballons zaubern: Hunde, Affen, Pinguine – diese wahlweise in Blau oder Grün. Kevin Sell aus Güstrow hat sich viele, viele Jahre mit dem Verknoten und Verdrehen von Luftballons beschäftigt. „Das habe ich mir alles selber beigebracht“, sagt er und lächelt mit seinem Clownsgesicht die Kinder an.

Doch nicht allein Clownikuss wusste beim 9. Altstadtfest in der Steinstraße das Publikum zu begeistern, sondern noch viele andere Showacts. Ingo Bingo verknotete auf der Showbühne am Ende der Steinstraße keine Luftballons, sondern sich selbst. Das brachte nicht nur die jüngeren Besucher zum Lachen, sondern auch die Größeren. „Kennt ihr einen Zeitungsspagat“, fragte Ingo Bingo, alias Ingo Pötschke. Nein, riefen alle im Chor. Schnell die Zeitung ausgelegt und einen Spagat gemacht. Doch ganz so leicht, war es leider nicht. Ingo Bingo brauchte Hilfe. Die bekam er von Christian, der kleine Junge setzte sich auf die Schultern und prompt waren die Beine zum Spagat auseinander. Mit einem kleinen Hilfeschrei schaffte es Ingo Bingo wieder auf zwei Beine.

Traditionell eröffnet wurde auch das 9. Altstadtfest vom Plauer Fanfarenzug. „Ich möchte mich ganz herzlich bei Rüdiger Hoppenhöft und Jens Fengler für ihre Unterstützung bedanken“, sagte Katrin Weber, Chefin des Plauer Bauhofes und am Sonnabend Moderatorin des Straßenfestes.

Zurück in ihrer alten Heimat waren Dorothee und Dirk Engelcke aus Hannover. „Alle zwei Jahre kommen wir nach Plau. Wir haben hier einen Teil unserer Jugend verbracht“, erzählt die gebürtige Magdeburgerin. Denn in den Ferien waren sie oft am Plauer See zum Baden.

Trotz des unbeständigen Wetters war die Steinstraße schon vor der Eröffnung gefüllt mit Besuchern. Hier und da konnte gestöbert und gefeilscht werden. „Wir leben wirklich in einem Paradies“, sagte Rüdiger Hoppenhöft, den es nicht störte, die Regenjacke immer mal wieder anziehen zu müssen. „Plau ist immer schön – auch bei Regen“, sagte er und lächelte. Zwischen 500 bis 600 Tüten Gummibärchen wird er an so einem Tag an CDU-Wurfburg los. Immer dann, wenn die Kinder mit einem Ball die Wurfburg richtig treffen. Dann kommt etwas Süßes geflogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen