Saison eröffnet : Technisches Denkmal Ausfahrtsziel

Binnen kürzester Zeit war der Hof der Ziegelei Benzin mit Motorrädern aus sechs Jahrzehnten gefüllt.
Binnen kürzester Zeit war der Hof der Ziegelei Benzin mit Motorrädern aus sechs Jahrzehnten gefüllt.

Gut 100 MZ-Motorräder mit Besitzern aus ganz Norddeutschland steuerten am Sonnabend die Ziegelei Benzin an.

von
29. Mai 2017, 12:00 Uhr

Nicht nur in der Ziegelei Benzin, sondern auch für Motorradfahrer hat die Saison begonnen. In diesem Jahr hatte der Motorsportverein Güstrow e. V. das Technische Denkmal bei Lübz als Ziel für seine Frühjahrsausfahrt gewählt. Am Sonnabendmittag füllte sich der große, von historischen Gebäuden umstandene Hof binnen kürzester Zeit mit Motorrädern aus sechs Jahrzehnten, überwiegend der Marke MZ – von einer 1956 gebauten RT bis zu einer erst zwei Jahre alten Maschine. Doch auch Liebhaber von Zweirädern mit weniger Hubraum waren vertreten: Eine „Schwalbe“ und ein „Habicht“ etwa – Namen, die Zweiradfreunden bestens vertraut sind. Der Vereinsvorsitzende Volker Klewinghaus zeigt sich im SVZ-Gespräch begeistert von der Veranstaltung: „Alles hat super geklappt. Es gab keinen Unfall, nur auf der Rückfahrt ist ein Teilnehmer liegen geblieben.“ Und die Meinung über das vorher ausgesuchte Ziel? „Sehr interessant. Es ist schön, dass es so etwas noch gibt – etwas, was sonst meist schon gedankenlos weggerissen wurde.“

Auf dem Schrottplatz landeten gerade kurz nach der Wende auch viele alte Motorräder. Mittlerweile habe sich dies sehr verändert. Heute müsse man für Maschinen von MZ „wieder richtig Geld hinlegen“, was auch Wertschätzung bedeute. Sich mit alter Technik zu beschäftigen sei sinnvoll.

Die 125 Teilnehmer aus ganz Norddeutschland – einige kamen sogar aus Berlin und Sachsen-Anhalt – hatten sich schon am Freitag in Güstrow getroffen und brachen am Sonnabend zu der rund 120 Kilometer langen Ausfahrt auf. Nach Benzin führte sie der Weg über Mestlin, zurück ging es über Goldberg und Dobbertin. „Nach insgesamt drei Stunden auf dem Sattel freut man sich, auch wieder zuhause zu sein“, so Klewinghaus.

Um für alle besser zu hören zu sein, hatte Ziegelei-Besitzer Ernst Englaender erhöht auf einer Sitzbank stehend seiner großen Zahl an Gästen über die Geschichte des Anwesens berichtet. Jetzt bereitet er sich schon auf den nächsten wichtigen Termin vor: Am 7. Juni möchte der NDR aus Hamburg mit zwei Übertragungswagen in die Ziegelei kommen. Etwa acht Minuten Sendezeit sollen dabei erarbeitet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen