zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. August 2017 | 01:35 Uhr

Bärenwald Stuer : Tauziehen um Zirkusbär Baloo

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Polnisches Gericht entscheidet über Verbleib des Bären. Im Zoo Poznan geht es dem Männchen, das zuvor Käfig gehalten wurde, besser

Nach seiner Rettung aus einem Zirkus vor zwei Wochen, lebt der Braunbären Baloo jetzt im polnischen Zoo Poznan. Die internationale Tierschutzstiftung „Vier Pfoten“ möchte ihn von dort nach Stuer und hier in den stiftungseigenen Bärenwald bringen. Ob das klappen wird, hängt von einem Gerichtsbeschluss ab. „Vier Pfoten“ und die polnische Tierschutzorganisation Viva! hoffen, dass die verantwortlichen polnischen Behörden den Transport des Tieres nach Deutschland genehmigen werden.

Mit einem Außengehege von 100 Quadratmetern lebt Baloo im Zoo Poznan schon wesentlich besser, als in seinem früheren kleinen Käfig. Dennoch sind dies nicht die optimalen Bedingungen, die ihm das wesentlich größere Freigehege im Bärenwald Müritz bieten könnte.

Carsten Hertwig, Bärenexperte bei „Vier Pfoten“: „Wir sind überzeugt, dass der Bärenwald Müritz der beste Unterbringungsort für Baloo ist, auch weil wir ihn dort optimal medizinisch versorgen könnten.“

Bär Baloo war Anfang Juli aus dem Zirkus Vegas in Pawlowice, Polen, gerettet worden. Er lebte in einem winzigen Käfig und zeigte Verhaltensstörungen. Während der Zirkusvorstellungen wurde er mit Junkfood gefüttert, um Besucher zu unterhalten. Als Ergebnis erfolgreicher gemeinsamer Bemühungen von „Vier Pfoten“ und Viva! wurde Baloo vorübergehend in den Zoo Poznan gebracht. Sobald die Genehmigung der zuständigen Behörden vorliegen, soll der Bär in den Bärenwald Müritz in Deutschland überführt werden.

Der Bärenwald Müritz bietet seit 2006 Bären aus schlechter Haltung ein artgemäßes Zuhause. Er bietet naturnahe Gehege, in denen die Bären ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben können: eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wald, Wiesen, Lichtungen, Hängen und einem natürlichen Bachlauf. Dies sind optimale Bedingungen für Braunbären, um ihre natürlichen Verhaltensweisen wiederzuentdecken. Derzeit leben 16 Bären in dem 16 Hektar großen Freigehege.

Der Zoo Poznan und „Vier Pfoten“ kooperieren seit 2013. Sie haben ein artgemäßes Zuhause geschaffen für drei Bären, die aus illegaler Haltung stammten. Bis Herbst 2016 wird das große Bärengehege im Zoo Poznan noch wesentlich vergrößert, damit auch alle vier Bären vom Mini-Zoo Braniewo dort untergebracht werden können. Zwei von ihnen wurden bereits nach Poznan gebracht. Ein weiterer Zoobewohner ist das Bärenwaisenkind Cisna, das Anfang April in den Bergen im Südosten Polens gefunden wurde.

„Vier Pfoten“ setzt sich bereits seit 2011 für eine Verbesserung der Bärenhaltung in Polen ein. Damals rettete die internationale Tierschutzorganisation drei Tiere aus katastrophalen Haltungsbedingungen und überstellte sie in den Bärenwald Müritz. Die Tierschutzorganisation wird sich auch weiterhin für bessere Haltungsbedingungen von misshandelten Bären in Polen einsetzen und die medizinische Versorgung der geretteten Tiere unterstützen.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen