zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

16. Dezember 2017 | 21:39 Uhr

Kultur in Stuer : Stuer wird wieder international

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

6. Internationale Musiktage am Plauer See mit hochkarätigen Pianisten aus Russland, Kroatien und Deutschland.

svz.de von
erstellt am 05.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Die 6. Internationalen Musiktage am Plauer See 2016 bringen in diesem Jahr einige Neuerungen: Neben den Klavierabenden in der Kirche zu Stuer findet in der Kulturscheune des Gutshofes Woldzegarten auch ein Orchesterkonzert statt. Im August werden drei herausragende Pianisten aus Russland/Serbien, Deutschland/Schweiz und Kroatien/Spanien bekannte und weniger bekannte Werke aus der Welt der klassischen Klaviermusik zu Gehör bringen. Die drei Klavierabende finden am 9., am 11. und am 13. August statt. Unter dem Motto „Mozart und seine Freunde“ wird die Neubrandenburger Philharmonie unter der Leitung von Sebastian Tewinkel am 1. Oktober in der Kulturscheune des Gutshofes Woldzegarten auftreten. Zwei Mozart-Sinfonien, ein Klavierkonzert von Dittersdorf und ein Cellokonzert von Haydn stehen auf dem Programm. Hier wird dann auch Christiane Klonz, Mitinitiatorin und Künstlerische Leiterin dieses Musikfestivals, zu hören sein. Anfang Dezember gibt es in der Kirche zu Stuer zwei Weihnachtskonzerte mit Musik für Klavier zu zwei und vier Händen und mit Rezitationen. Heide und Christiane Klonz sind die Interpreten.


Eröffnungskonzert mit
Ksenia Dyachenko


Das Eröffnungskonzert am 9. August um 19 Uhr in Stuer bestreitet die russische, in Serbien lebende Pianistin Ksenia Dyachenko. An diesem Abend wird sie den Zuhörern die „Jahreszeiten“ von Tschaikowski und die „Grande Polonaise brillante Es-Dur précédée d’un Andante spianato“ von Chopin nahebringen. Ksenia Dyachenko studierte bei Professor Viktor Lesenko an der Wolgograder Kunsthochschule sowie am „L. V. Sobinov“-Konservatorium für Musik in Saratov bei Professor Asya Kireeva und bei Professor Alexander Rikel. 2007 gewann sie den Sonderpreis für zeitgenössische Musik beim Internationalen Klavierwettbewerb (Ragusa, Italien) und den 1. Preis beim 3. Nationalen Wettbewerb für Professoren in Wolgograd. 2009 erhielt sie den 1. Preis beim Internationalen Festival für junge Pianisten in Sigüenza (Spanien). 2010 wurde sie mit dem 3. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Ciutat de Carlet“ (Valencia, Spanien) bedacht und begann ihre Konzerttätigkeit in Spanien. Konzertreisen führten sie auch nach Deutschland und nach Serbien. Im September 2014 schloss sie ihr Studium an der Hochschule für Musik „Salvador Seguí“ in Castellón (Spanien) bei Professor Brenno Ambrosini mit dem Solistendiplom ab und war zwischen 2010 und 2014 seine Assistentin an der Alfred Schnittke Akademie International in Hamburg tätig. Das große Repertoire der Pianistin beinhaltet zahlreiche Werke der Klavier- und Kammermusik vom Barock bis zum 21. Jahrhundert.


Moritz Winkelmann Virtuose mit viel Seele


Am 11. August um 19 Uhr wird der deutsche, in der Schweiz lebende Pianist Moritz Winkelmann in Stuer auftreten. Er lässt Werke von Händel (die Suite Nr. 1 in B-Dur), Grieg (u.a. aus der Peer Gynt Suite Nr. 1 „In der Halle des Bergkönigs“), Beethoven (die Klaviersonate Nr. 31 in As-Dur) und Brahms (Variationen und Fuge über ein Thema von Händel in B-Dur) erklingen. Moritz Winkelmanns Klavierspiel zeichnet sich durch enorme Ausdruckskraft und herausragende Pianistik aus. Die „Rheinpfalz“ rühmt seine „feine Anschlagskultur“ und nennt ihn einen Virtuosen „mit viel Seele“, die „Hildesheimer Zeitung“ schreibt von einem „Ausnahmekünstler“ und einem „grandiosen“ Pianisten. Moritz Winkelmann konzertiert weltweit als Solist mit Orchestern, in Rezitals und als Kammermusiker, wo er die Bühne u.a. bereits mit Leon Fleisher und Itzhak Perlman teilte. Der Pianist trat mit dem Beethovenorchester Bonn, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, den Mannheimer Philharmonikern, dem Peabody Symphony Orchestra und dem Varna Symphony Orchestra auf. Er spielte in der New Yorker Carnegie Hall und war zu Gast beim Rheingau Festival, den Schwetzinger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Ravinia Festival in Chicago. Moritz Winkelmann ist unter anderem 3. Preisträger des Internationalen Telekom Beethoven Wettbewerbs Bonn und Gewinner des Richard-Laugs-Wettbewerbs aller Deutschen Musikhochschulen.


Kartenvorverkauf


Obwohl die Klaviertage in diesem Jahr erst zum sechsten Mal stattfinden, hat die Konzertreihe bereits eine große, treue Fangemeinde. Im vergangenen Jahr waren 3 der 5 Konzerte ausverkauft – die Auslastung lag 2015 bei sagenhaften 93 Prozent. Die Musikliebhaber nehmen teilweise weite Anfahrtswege in Kauf, um bei einem oder mehreren Konzerten dabei sein zu können. Viele kommen sogar für einen Kurzurlaub extra an den Plauer See. Für alle Klassikliebhaber sei der Vorverkauf wärmstens empfohlen.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen