zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. November 2017 | 05:52 Uhr

Lübz : Strom und Erdgas 2016 billiger

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Stadtwerke-Geschäftsführer Karl-Heinz Dobbertin kündigt spürbare Preissenkungen bei den Versorgungstarifen an

Die Stadtwerke Lübz (SWL) werden zum Jahreswechsel ihre Strom- und Gaspreise deutlich senken. Das kündigte SWL-Geschäftsführer Karl-Heinz Dobbertin im Gespräch mit unserer Zeitung an. „Beim Spartarif mit aktuell 26,30 Cent brutto pro Kilowattstunde wird vor dem Komma maximal eine 25 stehen.“ Der Gaspreis schwankt je nach Verbrauch. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 25 000 Kilowattstunden werde der Preis von derzeit 5,95 Cent pro Kilowattstunde auf mindestens 5,5 Cent sinken. Der Gasverbrauch wird in Kubikmetern gemessen (Zählergebühr: 119 Euro pro Jahr), aber dann mit dem Faktor 11,3 auf Kilowattstunden umgerechnet.

Von den Preissenkungen werden schätzungsweise 5000 Strom- und 2000 Gaskunden profitieren. „Sie werden spürbar entlastet.“ Möglich geworden sei diese erfreuliche Entwicklung dadurch, dass ein Nutzer des Lübzer Leitungsnetzes die vorläufige Nutzungsgebühr bereits entrichtet habe. „Wenn sich bis zum 20. Dezember nichts mehr rührt, kann die Preissenkung ohne Wenn und Aber wirksam werden.“ Dobbertin kündigte außerdem an, dass die Nutzungsentgelte ebenfalls gesenkt werden. Außerdem sei es den Stadtwerken gelungen, Strom und Gas preisgünstiger einzukaufen und längerfristige Lieferverträge abzuschließen. „Alle diese Vorteilen geben wir gern an unsere Kunden weiter.“ Ohnehin konnten die Stadtwerke trotz steigernder Nebenkosten die Tarife für Strom und Gas seit 2013 stabil halten. „Mittlerweile beträgt der Anteil staatlich verursachter Kosten am Strompreis über 50 Prozent.“

Das Stromnetz der Stadtwerke umfasst das komplette Stadtgebiet und die Ortsteile Bobzin, Ruthen und Riederfelde. Gasleitungen seien in Lübz, Gischow, Burow, Werder, Kreien, Benzin und Weisin verlegt. „Bis 1991 hatte Lübz keine Gasversorgung.“ Auch das Kanalnetz sei erst danach vernünftig aufgebaut worden. Die Stadtwerke liefern außer Strom und Gas auch Trinkwasser und Wärme, sind für die Straßenbeleuchtung zuständig und besorgen die Abwasserbeseitigung. „Die alte Kläranlage an der Brauerei war hoffnungslos überlastet.“ In Rekordzeit sei deshalb bei Gischow ein zeitgemäßer Neubau errichtet worden und 1993 in Betrieb gegangen. Die Stadtwerke Lübz waren am 14. März 1991 als Gasversorgungsunternehmen gegründet worden. Karl-Heinz Dobbertin ist seitdem Geschäftsführer. 1993 konnte die Trinkwasserversorgung und die Betriebsführung des Eigenbetriebes Abwasser Stadt Lübz übernommen werden. 1996 folgten die Wärmeversorgung, die Stromversorgung sowie die Betreuung der Straßenbeleuchtung der Stadt.

Die Stadtwerke Lübz beschäftigen derzeit 23 Mitarbeiter und zwei Auszubildende. Eine davon ist Jennifer Genkel (17), die sich nach ihrer Mittleren Reife an der Lübzer Regionalschule bei den Stadtwerken zur Industriekauffrau ausbilden lässt. Den SWL-Kunden steht im Notfall ein Bereitschaftsdienst zur Verfügung, der rund um die Uhr innerhalb kürzester Zeit vor Ort ist (038731 / 501-23). Weitere Informationen finden sich im Internet unter der Adresse www.stadtwerke-luebz.de




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen