Investition : Strandbad wird neu verkabelt

Für die Besucher am Broocker Strandbad wird investiert.
Für die Besucher am Broocker Strandbad wird investiert.

Bald gibt es eine bessere Energieversorgung in Broock. Für die Stegerneuerung wurden Fördermittel bereitgestellt.

svz.de von
17. März 2014, 08:00 Uhr

In Zusammenarbeit mit der WEMAG wird ein Erdkabel von der Trafostation an der B 191 bis zum Sozialgebäude der Broocker Badestelle verlegt. Grund dafür ist laut Bürgermeisterin Gudrun Stein eine mangelhafte Energieversorgung, die das Betreiben der Rutsche und die gleichzeitige Versorgung der Gäste unmöglich gemacht habe. Bei größeren Veranstaltungen musste zusätzlich ein Notstromaggragat aufgestellt werden. Weil der Bauhof die Erdarbeiten über die Ackerflächen ausführt, könne die Stadt etwa 10 000 Euro einsparen. Gudrun Stein: „Das ist auch dringend notwendig, denn bei der Planmung fiel auf, dass die Stahlröhren unter den Teerbinden im Bereich der Wasseroberfläche durchgerostet sind und komplett ersetzt werden müssen.“ Dadurch sei mit Mehrkosten in Höhe von etwa 58 000 Euro zu rechnen. Deshalb werden bereits geplante Dinge wie die Schaffung von zwei Duschräumen, der Aufbau von Stromsäulen für Caravanstellplätze, Beleuchtung und die Sockelsanierung des Sanitärgebäudes zurückgestellt.

Erfreulicherweise habe kürzlich die LEADER-Lenkungsgruppe gleichzeitig zusätzlich knapp 36 000 Euro Fördermittel bewilligt, die es ermöglichten, den baufälligen Steg in seiner U-Form zu erneuern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen