Technik schnuppern : Stelldichein mit geflügelten Recken

Wolfgang von Oechelhaeuser ist im kaufmännischen Bereich der „eno“ tätig. Beim Windparkfest wird der passionierte Surfer Kiteschnupperkurse anbieten.
Wolfgang von Oechelhaeuser ist im kaufmännischen Bereich der „eno“ tätig. Beim Windparkfest wird der passionierte Surfer Kiteschnupperkurse anbieten.

Rostocker Windanlagenbauer lädt am 29. April zum Windparkfest in Plauerhagen ein . Angebote und Informationen für Groß und Klein. Foto: 

von
12. April 2017, 12:00 Uhr

Windräder, ganze Windparks – meist sieht man sie am Horizont und aus der Ameisenperspektive. Beim Windparkfest am 29. April (10 bis 16 Uhr) in Plauerhagen wird die Perspektive freilich die gleiche sein, doch die Besucher werden einen Teil der „geflügelten Recken“ auch hautnah erleben können. Die eno energy GmbH – das Rostocker Unternehmen ist Errichter des Windparks mit momentan 15 Anlagen und demnächst der ersten 4-MW-Anlagen – organisiert das Fest. „Wir wollen interessierten Bürgern aus der Region unseren Park präsentieren, ihnen die Technik erklären und demonstrieren, welche Kraft im Wind steckt.“ Als der Marketing-Chef der „eno“ gestern mit Bürgermeister Steffen Steinhäuser und seinem Bauleiter vor Ort Einzelheiten bespricht, weht ein kalter, scharfer Wind. 260, 270 km/h auf Nabenhöhe (127,5 Meter). „Für den 29. wünschen wir uns ein laueres Lüftchen und ein bisschen mehr Sonne“, lacht Andreas Jessel.

Denn: Das Windparkfest soll ein bunter Familientag rund um die Energie des Windes werden. Mit Drachen-Basteln, Drohnen-Kino, Malaktion, Windforscher-Tisch mit Experimenten, Kletterturm, Turm-Besichtigung und noch vielem mehr. „Ganz viele Stationen wird es geben – zum Mit- oder Selbermachen für die Kleinen, informativ für die Großen“, kündigt Jessel an. Mit dabei auch die Feuerwehr Barkhagen; mit dabei auch die Plauer Malerin Carola Swienty. Bei ihr können die Gäste Windfahnen selbst gestalten und mit Wünschen versehen, die dann im Wind flattern werden.

Wer am 29. April zum Fest möchte, fährt am besten über die B103, biegt (zwischen Plau und Karow) in die K 128, fährt in Richtung Plauerhagen/Daschow. Dann die erste Abbiegung rechts nehmen und der Beschilderung zum Parken folgen. Am Fuße von Anlage 7 erwartet die Gäste ein Festzelt (auch als Schlechtwettervariante), das Catering, die schon erwähnten zahlreichen Stationen, ein Info-Point, Experten der eno, die die Fragen der Gäste beantworten werden, ein Pavillon, in den live die Bilder einer über dem Park kreisenden Drohne übertragen werden – vom Fest, sich drehenden Windrädern und den laufenden Bauarbeiten am anderen Ende des Parks.

Bei einem Aktiven könnte man ganz schnell auf die Idee kommen, dass er sich verlaufen hat. Hat er aber nicht. Nein, Wolfgang von Oechelhaeuser wird am 29. April seinen letzten Arbeitstag für die eno haben und sich dann ganz auf sein Hobby, seine Kite- und Surfschule in Heiligendamm, konzentrieren. Er wird nach Plauerhagen einiges von seinem Equipment mitbringen, und Besuchern, die sich trauen, einen Schnupperkurs im Kiten anbieten. „Wasser haben wir hier zwar keines, aber für das Fest präparieren wir eine Fläche mit Kies, auf der sich Kinder und Erwachsene gerne einmal ausprobieren können“, freut er sich darauf, die „Landratten“ zu unterweisen.

Übrigens: Ein spezielles Bonbon zum Fest servieren wir Ihnen am kommenden Samstag. Nur soviel, mit ein bisschen Glück gehören Sie zu jenen, die einen der „Weißen Recken“ am 29. April erklimmen werden – natürlich gesichert und ganz bequem im Fahrstuhl.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen