fantasy : Star-Wars-Tag in der Bibliothek

Die selbstgebastelten Lichtschwerter (Poolnudeln) brachten die Kinderaugen zum Leuchten und eigneten sich perfekt für den Kampf.  Fotos: Veranstalter
Die selbstgebastelten Lichtschwerter (Poolnudeln) brachten die Kinderaugen zum Leuchten und eigneten sich perfekt für den Kampf. Fotos: Veranstalter

Echte Jedi-Ritter jetzt auch in der Galaxie der Stadt Lübz / Viele Leseratten stellten sich den fünf ausgeschriebenen Prüfungen

svz.de von
18. November 2014, 22:00 Uhr

Auf die jungen Star-Wars-Fans warteten dieser Tage in der Stadtbibliothek Lübz nicht nur eine tolle Auswahl an Star-Wars-Büchern, sondern auch fünf Prüfungen, die es zu bestehen galt, um sich am Ende dann Jedi nennen zu dürfen. Dafür bekam jeder Padawan (so nennt man die Jedischüler) zunächst einmal sein eigenes persönliches Prüfungsheft überreicht.

Da das Lichtschwert die traditionelle Waffe eines jeden waschechten Jedis ist, bestand die erste Prüfung darin, sein eigenes individuelles Lichtschwert zu basteln. Doch das war erst der Anfang – als nächstes mussten die Jedischüler unter Beweis stellen, dass sie mit ihrem Lichtschwert auch umgehen können. Es galt „Meteoriten abzuwehren“, sprich mit dem Lichtschwert Ballons für eine vorgegebene Zeit in der Luft zu halten.

Für die dritte Prüfung war dann der Mut der Jedischüler gefragt, denn Jabba the Hutt (der Chef einiger Weltraumschmuggler und Gauner) lauerte auf dem Flur der Stadtbibliothek. Und dieser ist böse, gierig und vor allem eins: immer hungrig! Die Aufgabe der Padawane war es nun, mindestens einen der zehn „Klopse“ in sein Maul zu werfen und somit Treffsicherheit zu beweisen. Nachdem auch diese Herausforderung bewältigt war, wurden in der 4. Prüfung die Sinne der Jedischüler auf die Probe gestellt, da diese unverzichtbar sind für einen starken Jedi. Dafür mussten sie in die galaktische Star Wars Box greifen und erfühlen, was sich dort verbirgt. Zu guter Letzt wurde noch einmal alles von den Padawanen abverlangt. Die finale Aufgabe war es, einen gefährlichen Laserparcours zu überwinden, ohne die „Alarmanlage“ auszulösen. Und dann war es geschafft! Es folgte die feierliche Ernennung der Padawane zu Jedi-Rittern. Überreicht wurde eine Urkunde sowie ein Jedi-Orden, Star-Wars-Sticker und das Highlight: eine Flasche der köstlich galaktischen Yoda-Soda! Danach hatten die frischgebackenen Jedi-Ritter noch Zeit einen Star-Wars-Flieger zu falten, Bilder ihrer galaktischen Helden auszumalen und ihr Wissen beim Lösen der Star-Wars-Rätsel unter Beweis zu stellen.

Der Star-Wars-Tag war ein voller Erfolg. Die kleinen Besucher waren begeistert und auch das Team der Stadtbibliothek hatte viel Spaß und war glücklich über die rege Teilnahme. An dieser Stelle noch einen Gruß von den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Lübz: Liebe Jedi-Ritter, möge die Macht mit euch sein und möget ihr immer dem Lesen gewogen bleiben, denn lesen macht stark.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen