zur Navigation springen

Bärenwald Müritz : Stammzellentherapie für Meister Petz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Premiere im Bärenwald Müritz: Erste Stammzellentherapie bei Bären

svz.de von
erstellt am 13.Sep.2016 | 11:45 Uhr

Premiere im Bärenwald Müritz in Stuer: Zum ersten Mal wurde an den Bären eine Stammzellentherapie vorgenommen. Dafür wurden Hanna und Balou Fettgewebe entnommen. Die darin enthaltenen sogenannten regenerativen Zellen wurden aufbereitet und ihnen in die Gelenke injiziert – eine Therapie zur Behandlung von Arthrose.

Die Stammzellentherapie ist eine großzügige Spende der InGeneron GmbH aus München, Spezialist auf dem Gebiet der Stammzellenforschung. Für sie war es die erste Behandlung von Bären. „Balou und Hanna waren die ersten Wildtiere, die wir in Deutschland mit dem System von InGeneron behandelt haben. Die Methode der Fettabsaugung ist ein relativ neues Verfahren, um Fett für Stammzellen zu gewinnen. Sie hat bei den Bären sehr gut und ohne Probleme geklappt“, sagt Christine Fuchs, Stammzellen-Expertin bei InGeneron. Nur einen kleinen, ca. 0,5 Zentimeter großen Schnitt, mussten die Experten in die Haut machen. Beachtlich ist dabei die unglaublich dicke Haut der Bären gewesen und das viele Fettgewebe. Der nahende Winter macht sich schon bemerkbar. „Die Fettschicht hat uns die Arbeit leichter gemacht. Wir freuen uns, dass wir den Bären, die in ihrem Leben schon sehr viel schlimme Dinge erlebt haben, helfen konnten“, führt Christine Fuchs weiter aus. „Meinen herzlichen Dank an die Ärzte, die unsere Bären so professionell und liebevoll behandelt haben“, sagt auch Carsten Hertwig, Bärenexperte bei Vier Pfoten in Hamburg. Der Bärenwald Müritz ist seit vielen Jahren ein Tierschutzprojekt dieser Tierschutz-Stiftung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen