Parkplatzbau in Plau : Stadtzentrum erfährt Entlastung

„Entschärfung“ für Plaus Innenstadt: In gut anderthalb Wochen wird in Plau am See der neue Zentrum-Parkplatz eröffnet. Noch laufen hier die Arbeiten an den Außenanlagen auf Hochtouren.
„Entschärfung“ für Plaus Innenstadt: In gut anderthalb Wochen wird in Plau am See der neue Zentrum-Parkplatz eröffnet. Noch laufen hier die Arbeiten an den Außenanlagen auf Hochtouren.

Ende kommender Woche wird Plaus neuer Zentrum-Parkplatz eröffnet. Die hier geplante E-Tankstelle kommt bis zum Frühjahr

von
28. November 2017, 05:00 Uhr

Der neue Zentrum-Parkplatz zwischen Quetziner Straße und B 103 wird am 8. Dezember, also Freitag kommender Woche der öffentlichen Nutzung übergeben.   Darüber  informierte Plaus Bürgermeister Norbert Reier eingangs der jüngsten Stadtvertretersitzung.

Die Arbeiten an dem neugepflasterten Areal laufen noch. Die E-Tankstelle für Elektrofahrzeuge wird bis zum Frühjahr von der Wemag AG aufgebaut und anschließend bewirtschaftet werden. Der Förderbescheid des Bundes ist  nach Informationen  des Energieversorgers unlängst erfolgt und ist nicht Bestandteil der städtischen Maßnahme.

Der neue Zentrum-Parkplatz wird eine Schlüsselrolle im Verkehrskonzept übernehmen. Es ist aus Sicht der Verwaltung nicht geplant, dort Parkgebühren zu erheben. Da der touristische Parkplatz mit Fördermitteln gebaut wurde, müsste Plau die Parkgebühren an den Fördermittelgeber abführen. „Um zukünftig den Druck auf die  innerstädtischen Parkplätze zu senken, sind wir gehalten, Parkautomaten und Parkgebühren auf den übrigen Parkplätzen einzuführen“, so Norbert Reier.  Dabei könne man im Rahmen der Programmierung über die Einsatzzeiten auch Einfluss auf die Nutzung nehmen. „Wenn man zum Beispiel ab 17 Uhr die Parkplätze freigibt und ab 8 Uhr Parkgebühren erhebt, würde für die Anwohner keine zusätzliche Belastung in der Arbeitswoche bestehen. Auf der anderen Seite brauchen wir Einnahmen, um auch im Rahmen der Straßenunterhaltung zusätzliche Mittel auch zur Haushaltskonsolidierung einzunehmen, die wir zur Zeit nicht im ausreichenden Maße zur Verfügung haben.“

Zur Vorbereitung der  Haushaltsplanung will die Stadt  den Aufbau von Parkautomaten mit einplanen, um 2018 auch die ersten Automaten in Nutzung zu bringen. Über Parkzeiten bedarf es zu gegebener Zeit gesonderter Entscheidungen, wie lange auf welchen Parkplatz geparkt werden darf. „Dabei werden wir uns an den derzeitigen Standzeiten orientieren, die aber kein Dogma darstellen“, so  Norbert Reier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen