zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. November 2017 | 09:39 Uhr

Freizeit/Sport : Spende für wichtige weiße Linien

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Wemacom spendet zwei neue Markierwagen für den SV Blau-Weiß Dobbertin. Der Sportverein hatte im letzten Herbst durch ein Feuer alles verloren.

svz.de von
erstellt am 21.Mai.2015 | 20:00 Uhr

Den Fußballern des SV Blau-Weiß Dobbertin bleibt das Ende des vergangenen Jahres wohl nicht in guter Erinnerung. Bei einem Brand der Dobbertiner Freilichtbühne fing das in der Nähe gelegene Gerätehaus des Sportvereins Feuer und brannte vollständig ab. Der Schaden trifft den kleinen mecklenburgischen Verein besonders hart. „Keines der Geräte können wir noch verwenden“, resümierte Trainer Ingo Kunze und weiter: „Wir mussten sogar einige Spiele absagen und auf fremden Plätzen antreten.“

Durch einen Artikel unserer Zeitung wurde auch Mario Jeske auf die Notlage der Sportler aufmerksam. Er ist zuständig für den Vertrieb und das Marketing bei der Wemacom, einer Telekommunikationstochter des Schweriner Energieversorgungsunternehmens Wemag: „Ich wusste sofort, dass wir an dieser Stelle helfen müssen. Gerade die kleinen Vereine aus den Dörfern Mecklenburg-Vorpommerns haben es nicht leicht über die Runden zu kommen und wenn dann auch noch ein solcher Brand geschieht, kann das die Existenz bedrohen.“

Die Wemacom ist sich ihrer regionalen Verantwortung bewusst: „Wir versorgen Dobbertin bereits seit einigen Jahren mit der schnellen Internetfunklösung Loft-DSL, da war es selbstverständlich, der Gemeinde auch hierbei zur Seite zu stehen“, betonte Jeske anlässlich der Spendenübergabe. Der Telekommunikationsexperte überreichte zwei neue hochwertige Markierwagen an den Vereinsvorsitzenden Kunze. „Mit diesen Wagen kann der Verein nun wieder die zwingend erforderlichen weißen Linien auf den Rasen bringen und die Spiele auf heimischem Platz austragen“, sagt Trainer Ingo Kunze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen