zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

18. November 2017 | 13:27 Uhr

Veränderung : Sozialprojekt erfolgreich beendet

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Keine „Servicestelle für pflegende Angehörige“ im Lübzer Mehrgenerationenhaus mehr / Neues Angebot „Pflegelotse“ seit 1. Oktober

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 22:00 Uhr

Das Projekt SPA (Servicestelle für pflegende Angehörige) ist nach zweijähriger Laufzeit beendet. „Dank der guten Zusammenarbeit mit Ihnen haben wir es erfolgreich abgeschlossen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, sagt Leiterin Angelika Lübcke.

154 Teilnehmer/-innen wandten sich mit 393 Anfragen zu 27 verschiedenen Themen an die Servicestelle. Davon waren 50 Prozent berufstätig. Vermittelt wurden 88 Dienstleister beziehungsweise Dienstleistungen. 121 Teilnehmer/-innen – das sind 78 Prozent – kamen durch die Unterstützung von Netzwerkpartnern (unter anderem auch die SVZ) an das Projekt. Angelika Lübcke: „Das ist ein tolles Ergebnis und zeugt von einer sehr konstruktiven wie erfolgreichen Zusammenarbeit.“

Während der Projektlaufzeit habe man festgestellt, dass im Bereich Pflege ein hoher Grad an Unwissenheit besteht. Dazu komme eine große Hemmschwelle, zuzugeben, dass man es allein nicht mehr bewältigen kann. „Deshalb sind Aufklärung und Unterstützung dringend notwendig. Mit SPA haben wir einen großen Beitrag in diese Richtung geleistet und die Teilnehmer/-innen haben dieses Angebot sehr dankend angenommen“, so die Leiterin. Die Lübzer SpA ist ein vom Schweriner Sozialministerium gefördertes Projekt, landesweit sind es zehn Stück im Rahmen des „Aktionsprogramms II“.

Leider sei es nicht möglich, das Projekt in dieser Form weiterzuführen, aber es gebe ein neues, gefördert vom Landkreis Ludwigslust-Parchim. Es trägt den Namen „Pflegelotse“ und startete am 1. Oktober. Nach rund einem Jahr soll es beendet sein. Gesucht werden nun Ehrenamtliche, die in den Kommunen erste Ansprechpartner beim Thema Pflege sind. Wir berichten noch ausführlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen