Förderschule vom Landeskriminalamt ausgezeichnet : Sonderprämie für Lübzer Schüler

<strong>Vertreter aller Klassenstufen</strong> mit Schulleiterin Silke Dahnstedt  (hi. r.), Lehrerin Andrea Mogalle (hi. Mitte), Carol Stec vom Landeskriminalamt  (hi. l.) und den mitgebrachten Geschenken<fotos>ilja baatz</fotos>
1 von 3
Vertreter aller Klassenstufen mit Schulleiterin Silke Dahnstedt (hi. r.), Lehrerin Andrea Mogalle (hi. Mitte), Carol Stec vom Landeskriminalamt (hi. l.) und den mitgebrachten Geschenkenilja baatz

Die Lübzer Förderschule „Am Neuen Teich“ hat bei einem Wettbewerb des Landeskriminalamtes eine Sonderprämie erhalten. Sie bekamen T-Shirts sowie kleine Sport- und Spielgeräte und eine Urkunde zu überreicht.

svz.de von
14. Januar 2013, 09:25 Uhr

lübz | Bei der Auswertung seiner zu Weihnachten gestarteten Sonderaktion im Rahmen des Langzeitprojektes "Wir in Mecklenburg-Vorpommern - fit und sicher in die Zukunft" hat das Landeskriminalamt (LKA) mit seinen Partnern Antenne MV, Landessportbund, AOK Nordost und Landesmarketing MV drei Schulen für ihre Beiträge mit der Ausrichtung einer großen Weihnachtsfeier belohnt. Die Lübzer Förderschule "Am Neuen Teich" gehörte zwar nicht zu diesen Siegern in der ersten Reihe, aber auch die von ihnen eingereichte Beschreibung der acht Projekte des vergangenen Jahres, in die Schüler aus allen Stufen - also Klasse 3 bis 9 - integriert waren, gefiel dem LKA so gut, dass es sie als eine von insgesamt 12 Einrichtungen in eine Sonderprämierung einbezog. Carol Stec und Olaf Jasmund, bei der Behörde im Bereich Prävention tätig, kamen jetzt nach Lübz, um T-Shirts sowie kleine Sport- und Spielgeräte an Vertreter jeder Klasse und eine Urkunde zu überreichen. Große Augen bekamen viele der in die Aula gekommenen Mädchen und Jungen, als ihnen Carol Stec mitteilte, dass das LKA zum Sommer hin für die drei aktivsten Schulen erneut eine Party ausrichtet. "Jetzt ganz klar unser nächstes Ziel", so die Lübzer Leiterin Silke Dahnstedt lachend. Für die Bewerbung hatte ihre Lehrerin Andrea Mogalle unter anderem eine Beschreibung der Projekte "Vom Korn zum Brot", "Gesunde Ernährung und Bewegung", "Fahrradtraining im Verkehrsgarten", "Achtung Auto", "Crosslauf" und "Herbst-Spiel- und Sportfest in Rostock" zusammengestellt.

"Wir in Mecklenburg-Vorpommern - fit und sicher in die Zukunft" wurde 2011 gestartet. Ziele sind unter anderem Gesundheits- und Verkehrserziehung sowie Motivation zur aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, etwa durch Mitgliedschaft in Vereinen und Organisationen. "Wichtig ist, dass Ihr teamfähig und hilfsbereit seid, Zusammenhalt zeigt, Euch bewusst ernährt und Regeln einhaltet, um Euch vor Kriminalität zu schützen", sagte Carol Stec gegenüber den Kindern und Jugendlichen. Vom LKA im laufenden Schuljahr zur Auswahl vorgeschlagene Projektthemen in Grund-, Orientierungs- und Oberstufe sind unter anderem "Gesundheitswochen in der Schule", "Mach(t) den PC-Führerschein", "Lärm - da gibt’s was auf die Ohren!", "Wege ohne Gewalt", "Werdet die ersten Medienscouts" und "Karrieretage". Die Mädchen und Jungen können aber auch eigene Projektvorschläge einreichen.

Carol Stec empfindet als problematisch, dass Kinder vieles zunehmend nicht mehr zuhause vermittelt bekommen. "Dabei spielt das Elternhaus in der Erziehung nach wie vor die erste Rolle, erst dahinter kommt irgendwann die Schule", sagt sie. Bedenklich sei mittlerweile zudem vielfach die Abhängigkeit von neuen Medien: "Ich möchte sie nicht verteufeln, denn auf einige Errungenschaften möchte so gut wie niemand mehr verzichten, aber in Kinderhand gehören sie nur mit Anleitung."

Für die Schulleiterin ist Konsequenz zentraler Bestandteil guter Erziehung. Sie bedeute jedoch Arbeit und werde deshalb oft fallen gelassen - mit langfristig gesehen zumindest teilweise fatalen Folgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen