zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

19. November 2017 | 08:16 Uhr

Verbraucherinformation : So lässt sich Energie sparen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Der Herbst ist da und die Heizung geht an. Thomas Wenzel von der Verbraucherzentrale MV gibt Rat zum Thema Energieverbrauch.

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern bietet in der Region regelmäßig Energieberatungen für Mieter, Vermieter, private Eigentümer und Bauherren an. Neben Ludwigslust und Parchim, macht Architekt Thomas Wenzel als nebenberuflicher Energieberater, alle zwei Wochen Station in Goldberg. Nach vorheriger Terminabsprache können Verbraucher mit ihm über ihre persönliche Energiesituation reden.

Energieverbrauch ist aktuell ein wichtiges Thema. Die Tage werden kürzer, die Zeitumstellung naht und nachts fallen die Temperaturen bereits auf unter zehn Grad Celsius. Wenn sich die dunkle Jahreszeit breitmacht, geht es in Wohnung und Büro nicht mehr ohne laufende Heizung.

Für viele Menschen drückt der Energieverbrauch ganz schön auf den Geldbeutel. „Wer seine Wohnung ausreichend beheizt und regelmäßig gut lüftet, hat in der Regel keine Probleme“, weiß Thomas Wenzel Rat. Richtig heizen und lüften - im Grunde nichts Neues für aufgeklärte Verbraucher. Den Energie-Spartipp, des Öfteren „stoßzulüften“, kennen die meisten. Davon sei zumindest auszugehen. Doch Thomas Wenzel sagt, manche Verbraucher denken nicht an regelmäßiges Lüften: „Viele vergessen das Lüften oder kippen das Fenster lediglich für unbestimmte Zeit an. Ankippen ist aber falsch.“ Dieses würde dem Raum dauerhaft Wärme entziehen und die Wände auskühlen. So werde die Wohnung nie richtig warm und das werde dann eben teuer.

„Für fünf Minuten das Fenster im 90 Grad-Winkel aufmachen“, rät Wenzel stattdessen. Der Luftaustausch sorgt für ein gesundes Raumklima, da Gerüche und Feuchtigkeit entweichen können. Nach dem Lüften: Fenster zu und Heizung angemessen aufdrehen. Die Temperatur in den Wohnräumen sollte übrigens nicht viel mehr als zwanzig Grad betragen. Im Bade-, wie Schlafzimmer könne es etwas abweichen.

Zwanzig Grad Celsius schaffe ein Raumklima zum Wohlfühlen: „Im 21. Jahrhundert möchte man Komfort und dazu gehört natürlich Wärme. Für Behaglichkeit sorgt eine konstante Innentemperatur“, so der Energieexperte. Außerdem weiß er: „Die Heizung muss nicht permanent durcharbeiten. Wer kann, sollte die Zentralheizung so einstellen, dass sie sich, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist, automatisch abschaltet.“ Vernünftig heizen und lüften verhindere außerdem Schimmel, fügt der Energieberater hinzu.

Neben der Möglichkeit sich mit Thomas Wenzel in den Räumen der Verbraucherzentrale zu treffen, können Interessierte die mobile Beratung in Anspruch nehmen. Hier kommt der Experte in die eigenen vier Wände und schaut sich die energetische Situation direkt an. „Jedes Haus ist anders. Wenn ich mir die Lage selbst anschaue, bekomme ich sofort einen Eindruck, wo etwas schiefläuft“, sagt der Fachmann.

Thomas Wenzel bietet auch Beratungen in der Kreisstadt, sowie in Ludwigslust an. Zum Beispiel an diesem Donnerstag. In der Zeit von 13 bis 15 Uhr kann man sich in der Parchimer Blutstraße 5 beraten lassen. Von 16 bis 18 Uhr wäre er in Ludwigslust antreffen. Im Vorfeld muss man sich allerdings unter 0381 2087050 oder 0800 809 802 400 einen Termin machen. Eine 45-minütige Beratung kostet fünf Euro. Das Angebot ist für einkommensschwache Haushalte kostenfrei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen