Kuppentin : Sie leben in einer kleinen Oase

von 15. Mai 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Grünpflanzen wohin das Auge blickt und eine lebendige Tierwelt: Christina und Heinrich Rann praktizieren Artenschutz.
Grünpflanzen wohin das Auge blickt und eine lebendige Tierwelt: Christina und Heinrich Rann praktizieren Artenschutz.

Hier dürfen Maulwürfe wühlen und Hornissen nisten: Christina und Heinrich Rann betreiben Artenschutz in ihrem naturnahen Garten

In Gummischlappen steht Heinrich Rann im hinteren Teil seines Gartens und zeigt auf die wilde Brombeerhecke. Das Strauchwerk umgrenzt einen Teil des Grundstücks. „Das ist wie ein Urwald, da kommt keiner mehr durch“, sagt er schmunzelnd. Seine Frau Christina steht neben ihm und ergänzt: „Von der Hecke kamen die Moorfrösche.“ Mit dem Finger zeichnet sie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite