zur Navigation springen

Weihnachtstauchen im Kritzower See : Sextett taucht ab zum Lichterbaum

vom

Die "Vereinten Taucher von der Broocker Badestelle" (United Divers BBS) schafften es mit einem Lichterbaum in die kühlen Fluten des Kritzower Sees und hatten nicht nur reichlich Zuschauer, sondern auch einen Gast dabei.

svz.de von
erstellt am 23.Nov.2011 | 09:55 Uhr

Broock | Diesmal ging die Rechnung auf beim vorfristigen Weihnachtstauchen im Kritzower See. Die "Vereinten Taucher von der Broocker Badestelle" (United Divers BBS) schafften es mit einem Lichterbaum in die kühlen Fluten und hatten nicht nur reichlich Zuschauer, sondern auch einen Gast dabei.

Im zweiten Anlauf sollte es der Anfang 2010 gegründeten Tauchsportgruppe um Jürgen Frehse nun gelingen, die Freiwassersaison mit einem zünftigen Event an der selbst geschaffenen Tauchbasis abzuschließen, nachdem sie im Vorjahr der unerwartet heftige Frost aufs Trockene verbannt hatte. "Nicht, dass wir kältescheu gewesen wären", erinnert sich der erfahrene Lübzer Tauchlehrer zurück. "Aber die über Nacht gewachsene Eisschicht war seinerzeit noch nicht stark genug, einen Menschen zu tragen, jedoch bereits zu dick für unser Boot."

Da in diesem Jahr von Eis nicht nur des Nebels wegen weit und breit keine Spur zu entdecken war, bereiteten sich die Einheimischen Kerstin, Torsten, Martin, Helmut und Jürgen mit tatkräftiger Hilfestellung ihrer Freunde und Verwandten entschlossen auf diesen spaßigen Tauchgang vor. Natürlich ohne auch nur den geringsten Sicherheitsaspekt ihres anspruchsvollen Technik-Sports zu vernachlässigen. Schließlich rief ihnen gerade Tauchgast Holger aus dem niedersächsischen Schwarzenbek jenes Unglück ins Gedächtnis, welches kürzlich unweit von Hamburg mehrere holländische Taucher das Leben gekostet hatte, weil ihre Ausrüstung nicht den Erfordernissen entsprach. "Meine Kollegen hatten sich unmittelbar nach der Unglücksmeldung besorgt nach mir erkundigt, weil sie wussten, dass ich jenes Gewässer auch gern besuche", erzählte der gebürtige Mecklenburger, den die Arbeit als Projektleiter im Stahlbau gen Westen verschlug.

Warum er nun ausgerechnet zum Weihnachtstauchen zurückfand, klärte Holger rasch auf. Über Internetkontakte seiner Hamburger Tauchgruppe um Trainerin Jessi habe er von dem Vorhaben der Lübzer Sportfreunde erfahren und nach einem Anruf die Gelegenheit beim Schopfe gepackt. "Hier im Kritzower See habe ich als Kind aus dem Nachbardorf Wessentin gern gebadet, aber noch nie getaucht", verriet der 50-Jährige. Gemeinsam mit fünf Lübzer Tauchsportfreunden erfüllte er sich jetzt diesen Traum. Eine kleine Fichte von Diethard Grosser hatten sie unter anderem mit neckischen Kleinigkeiten und so genannten Knicklichtern geschmückt, die durch chemische Reaktionen in ihrem wasserdichten Inneren bis zu zwölf Stunden leuchten. Beschwert mit einem Betongewicht wurde dieser Lichterbaum schließlich in gut drei Meter Wassertiefe versenkt, wo er von den Tauchern aufgespürt und "geplündert" werden durfte.Nach dieser Gaudi, die Zuschauer vom Badesteg aus nur anhand der aufsteigenden Luftblasen erahnen konnten, wurde an Land noch fröhlich bis in den Abend gefeiert. Dabei machten nicht nur die taufrischen Erlebnisse aus dem acht Grad kalten Seewasser die Runde, sondern auch Schwärmereien von der allerersten Tauchreise als Gruppe, die sieben Lübzer in den Herbstferien für eine Woche zur Insel Gozo im Mittelmeer gleich neben Malta mit 22 Grad warmen Gewässern führte - unvergessliche Highlights, die Appetit machten auf mehr.

Im kommenden Jahr steht eine Tauchfahrt in die Adria vor Kroatien auf der Wunschliste. Doch vorher wird noch in heimischen Gewässern beziehungsweise Schwimmhallen weiter am taucherischen Rüstzeug trainiert. Dazu gehört für die Mutigsten auch eine richtige Eistauch-Prüfung voraussichtlich im Februar sowie das so genannte "stress rescue brevet" (eine Rettungsübung) in der Ostsee vor Rerik wohl ab Mai.

Inzwischen habe sich die mit zehn Enthusiasten gestartete Lübzer Tauchsportgruppe nahezu verdoppelt, resümiert Tauchlehrer und Initiator Jürgen Frehse, der sich ganz besonders über den Zuwachs an Jugendlichen freut, die gerade mitten im "theoretischen Endspurt" stecken. Das Neue Jahr beginne dann traditionell wieder mit Tauchtraining im warmen Wasser des Güstrower Erlebnisbades "Oase". Interessierte an diesem Teamsport sind herzlich willkommen bei den United Divers BBS, Kontakt: 0172/ 3 90 37 20

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen