Ausbau touristischer Infrastrukturen : Seerundweg soll Plauer Tourismus beflügeln

<strong>Radtouren um den Plauer See</strong> sind beliebt. Doch nach wie vor sind einige Streckenteile nicht ausgebaut. <foto>Antje Bernstein</foto>
1 von 3
Radtouren um den Plauer See sind beliebt. Doch nach wie vor sind einige Streckenteile nicht ausgebaut. Antje Bernstein

"Die schnellstmögliche Fertigstellung einer durchgängigen Radwanderroute rund um den Plauer See ist eines der wichtigsten Ziele in dieser Tourismusregion", sagt Kreistagsmitglied Christian Brade (SPD).

svz.de von
27. Juni 2012, 10:54 Uhr

Plau am See | "Die schnellstmögliche Fertigstellung einer durchgängigen Radwanderroute rund um den Plauer See ist eines der wichtigsten Ziele in dieser Tourismusregion", sagt Kreistagsmitglied Christian Brade (SPD). "Es gibt eine verschiedene Programme und Beteiligte, die sich eine Verbesserung des Radwegesystems zum Ziel gemacht haben. Dieses Engagement muss gebündelt werden, damit für Touristen und Einwohner wichtige Fortschritte nicht mehr lange auf sich warten lassen." Probleme ergeben sich nach Brades Ansicht aus den verschiedenen Verantwortlichkeiten. Für Bundesstraßen begleitende Wege sei der Bund zuständig, in den Gemeinden herrsche kommunale Hoheit und - bekanntenmaßen - akute Geldnot mit Blick auf Investitionen. In bestimmten Passagen müssen forstwirtschaftliche Interessen berücksichtigt werden. Überregionale Interessen werden durch den Planungs- bzw. Tourismusverband vertreten. "Mir liegt sehr viel daran, durch kontinuierliche Begleitung und Vernetzung aller Beteiligten dieses Vorhaben zu beschleunigen", so Brade.

Bei einem erneuten Vor-Ort-Termin hat Christian Brade, der auch dem Wirtschaftsausschuss des Kreistages Ludwigslust-Parchim vorsteht, zusammen mit MdL Rudolf Borchert (SPD, Müritzkreis) und weiteren Planungsbeteiligten den Plauer See umrundet - auf dem Fahrrad. "Als begeisterter Radfahrer und mit einem Mountainbike ausgestattet hat sich mir die wunderbare Landschaft erschlossen. Bislang fehlen auf Plauer Seite jedoch noch etwa zehn Kilometer See naher Radweg, der es allen Gästen möglich macht, sportliche Aktivitäten mit dem Naturerlebnis zu verbinden", so Brade. Insbesondere im Müritzkreis sei seit eines Treffens im vergangenen Jahr einiges passiert. "Der bauliche Fortschritt an der Ostseite des Sees macht Hoffnung, dass wir alsbald nachziehen können. Die planerischen Vorbereitungen haben einen guten Stand erreicht. Noch müssen einige Gespräche geführt werden, um für den Baustart bestens gewappnet zu sein. Ich bin optimistisch, dass die Vervollkommnung des Radewegenetzes um den Plauer See 2014 in Angriff genommen werden kann", sagte Brade im Anschluss an eine Beratung im Plauer Rathaus, an der auch Bürgermeister Norbert Reier und Bernd Sievers vom Verkehrsministerium teilnahmen.

Wie wichtig der Ausbau eines touristischen Radwegesystems in der Tourismusregion Plau am See ist, belege eine Studie, so Brade. "Radtouristen sind durchaus anspruchsvoll. Finden sie jedoch gute Infrastrukturen vor, dann verweilen sie gern in einer Region und geben vergleichsweise viel Geld vor Ort aus. Dieses Potenzial müssen wir gemeinsam für die am Plauer See tätigen Hoteliers, Gastronomen und Anbieter von Freizeitofferten erschließen." Sie ringen seit Jahren gemeinsam mit kommunalen Vertretern und touristischen Einrichtungen um die Verbesserung der Angebote.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen