zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

24. Oktober 2017 | 09:51 Uhr

Goldberg : Schützenkönig gerade mal 18 Jahre

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Heiko Gottschalk aus Goldberg setzte sich am Wochenende beim Schützenfest des Schützenvereins Grüne Jäger 1931 e.V. durch

svz.de von
erstellt am 18.Jun.2014 | 22:00 Uhr

Große Spannung herrschte unter den acht Teilnehmern des Wettschießens um die Königswürde und unter den zahlreichen Gästen des traditionellen Schützenfestes in Goldberg. Sollte doch in wenigen Minuten das bis dahin noch geheime Ergebnis des Wettkampfs vom Vortag verkündet werden. Und René Möller als stellvertretender Vorsitzender des Kreisschützenbundes Ludwigslust-Parchim machte die Verkündung noch spannender, indem er nach und nach die angetretenen Schützen wieder auf ihre Plätze schickte, die nicht unter den ersten Drei lagen. Schließlich blieben nur noch der älteste und der jüngste Schütze übrig, bis die Ansage kam: „Und Schützenkönig des Jahres 2014 des Schützenvereins Grüner Jäger in Goldberg ist Heiko Gottschalk“. Große Überraschung, Jubel und Applaus und eine lange Reihe von Gratulanten aus dem eigenen Verein und den befreundeten Schützenvereinen des Landkreises.

Unter den ersten Gratulanten war auch Jochen Kurth vom Ingenieurbüro Kurth aus Goldberg als einer der Sponsoren, ohne die Vereinsarbeit heutzutage nur schwer möglich ist. Deshalb galt auch der besondere Dank des kommissarischen Vereinsvorsitzenden Mario Winterfeldt an diesem Tag den Sponsoren Peter Larisch vom Restaurant Larisch, dem BBM Einrichtungshaus aus Parchim, der Allianz Generalvertretung Jörn Hausknecht aus Crivitz, dem BW-Shop Marco Kreischer aus Goldberg, dem Schornsteigfegermeister Andreas Schwebcke aus Goldberg, dem Goldberg-Bistro Yesilkaya, dem Expert Walter Elektrogeschäft aus Lübz und den vielen Helfern und Unterstützern des Vereins.

Der neue Schützenkönig Heiko Gottschalk ist erst seit wenigen Monaten volljährig und ebenso wenige Monate Mitglied in Goldberg, hat aber schon mehrere Jahre in einem anderen Verein an Wettkämpfen auch auf Kreis- und Landesebene teilgenommen. Wie könne sich ein Landwirtschafts-Lehrling denn die doch sicher teure Königswürde leisten? „Da haben die Grünen Jäger Goldberg eine sehr gute Regelung. Der König zahlt 100 Euro und der Zweit- und Drittplatzierte jeweils 50 Euro in die Kasse und damit sind alle finanziellen Pflichten erfüllt. König zu werden in Goldberg, ist also keine Frage des Geldes, sondern des Könnens und des Stückchen Glücks, das man bei jedem Wettkampf haben muss.“

Noch am selben Tag lagen dem Vorstand fünf neue Aufnahmeanträge vor. Woran das wohl liegt? Der Vorstand des Schützenvereins Grüne Jäger Goldberg e.V. kann sich diese Frage auch nicht beantworten.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen