zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

21. November 2017 | 20:43 Uhr

fördermittel : Schnelles Internet in Aussicht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Landrat Rolf Christiansen fährt in der kommenden Woche zur Übergabe der Fördermittelbescheide

von
erstellt am 24.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Dobrindts-Milliarden sind heiß begehrt – gemeint ist das Bundesprogramm „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“. Auch im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Bis zum 31. Januar dieses Jahres mussten die Anträge in Berlin vorliegen. Gleich drei Regionen des Kreises haben dies gemacht: Das Amt Eldenburg Lübz ist dabei sowie das Amt Plau, Einwohner aus Gemeinden der Sternberger Seenlandschaft sowie aus der Region zwischen der Landesgrenze und Schwerin können auf Förderung hoffen. Landrat Rolf Christiansen gibt sich ebenfalls hoffnungsvoll: „Ich gehe davon aus, dass wir Fördermittel für alle drei Gebiete erhalten.“ In welcher Höhe und ob es tatsächlich für alle drei Gebiete finanziellen Zuschüsse gibt, das erfährt Rolf Christiansen am kommenden Donnerstag, 28. April, in Berlin – im Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur.

Der zweite Projektaufruf endet Ende April. Auch die Kreisverwaltung will weitere Anträge vorbereiten, um möglichst viele Gemeinden mit Breitband zu erschließen.

Im November 2015 wurde das Bundesprogramm gestartet; dabei stehen für den Breitbandausbau rund 2,7 Milliarden Euro aus Bundesmitteln bereit. Zwischen 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten können gefördert werden. Die Dobrindt-Milliarden sind auch kombinierbar – mit Förderprogrammen des Landes, somit kann eine Förderung in Höhe von 90 Prozent realisiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen