Verwaltung : Schiedsstelle Lübz wird neu besetzt

Immer wieder gibt es zum Beispiel Streit zwischen Nachbarn. Um ihn zu klären, kann nicht mehr sofort das Gericht angerufen werden, sondern man muss zunächst versuchen, sich vor der Schiedsstelle zu einigen.
1 von 2
Immer wieder gibt es zum Beispiel Streit zwischen Nachbarn. Um ihn zu klären, kann nicht mehr sofort das Gericht angerufen werden, sondern man muss zunächst versuchen, sich vor der Schiedsstelle zu einigen.

Interessenten können sich noch in dieser Woche als Kandidat bewerben / Bei vielen Klagen Inanspruchnahme vor Gang zum Gericht Gesetz

von
25. Januar 2016, 19:00 Uhr

Die Schiedsstelle im Amt Eldenburg Lübz muss neu besetzt werden. „Herbert Lawrenz aus Lutheran und Karl Taube aus Mentin haben dieses Ehrenamt bisher über viele Jahre sehr erfolgreich ausgeübt. Dafür gebührt ihnen Anerkennung und ein großes Dankeschön“, so Gerd Holger Golisz, Leiter des Amtes Zentrale Dienste. Genaue Zahlen dürfe er aus gesetzlichen Gründen nicht nennen. Wer Interesse daran hat, den Posten künftig zu besetzen, kann sich noch in dieser Woche schriftlich bis zum 31. Januar im Amt Eldenburg Lübz, Amt Zentrale Dienste, Am Markt 22, 19386 Lübz, melden.

Bei bestimmten Klagen vor den Amtsgerichten ist der vorherige Gang zum Schiedsamt vorgeschrieben. Dies gilt für
• Nachbarschaftsstreitigkeiten
• Überhang von Bäumen und Sträuchern und Überfall von Früchten sowie Grenzbepflanzungen
• Zuführung zum Beispiel von Rauch, Gasen, Gerüchen und Geräuschen
• Verletzung der persönlichen Ehre und
• Verstöße nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz.

Auch bei kleineren Straftaten besteht die Pflicht dazu.

Mehr in unserer Print-Ausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen