Sechs Verletzte auf der B 191 : Sattelzug schiebt in Lübz vier Autos zusammen

Auf der anderen Straßenseite zu stehen kam der zweite total zertrümmerte Wagen.
4 von 4
Auf der anderen Straßenseite zu stehen kam der zweite total zertrümmerte Wagen.

Auf der B 191 in Lübz sind bei einem Unfall sechs Menschen verletzt worden, teilweise so schwer, dass sie mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden mussten. Ein Sattelzug schob die Autos zusammen.

von
24. Mai 2013, 11:48 Uhr

Lübz | Bei einem Unfall auf der B 191 an der Ampelkreuzung beim Einkaufszentrum Lübz (EKZ) gestern Nachmittag gegen 14.15 Uhr wurden sechs Menschen verletzt, zwei davon schwer. Einer erlitt so starke Verwundungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Schweriner Klinikum geflogen wurde. Hinsichtlich des genauen Unfallverlaufs ermittelt jetzt die Dekra. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer eines niederländischen Lkw - er war in Richtung Parchim unterwegs - an der Kreuzung vier vor ihm stehende Autos zusammengeschoben hat. Zwei haben nur noch Schrottwert, der Lastwagen ist schwer beschädigt. Erste Schätzungen sprechen von einem Gesamtschaden in Höhe von mindestens 50 000 Euro.

Mit 14 Kameraden und vier Fahrzeugen im Einsatz war außerdem die Lübzer Feuerwehr. Ihr Einsatzleiter Danilo Urbutat äußerte sich lobend über die Ersthelfer: "Sie haben hier gute Arbeit geleistet, sich sofort um die Verletzten gekümmert."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen