zur Navigation springen

Showbacken in Plau : „Runder Hans“ und andere Models

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plaus junger Bäcker Hannes Behrens demonstriert sein Handwerk beim Showbacken. Er will zeigen, wieviel Arbeit in einem Brot steckt.

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Plaus junger Bäckermeister Hannes Behrens hat mit seinem Showbacken ganz offensichtlich den Nerv der Plauer und/oder der Urlauber im Luftkurort getroffen. Seit einigen Wochen schon öffnet er immer sonntags um 13 Uhr seine Backstube und lässt sich beim Backen über die Schulter oder besser gesagt auf die Hände schauen. Mit einem Aufsteller an der Rückfront seiner Backstube macht er die Passanten neugierig. „Zuletzt hatte ich an einem Nachmittag um die 80 Leute bei mir in der Backstube“, freut sich Behrens über den Zuspruch.

Zu behaupten, er würde das Showbacken nicht auch wegen des Absatzes machen, wäre gelogen. Hannes Behrens räumt es unumwunden ein. „In erster Linie geht es mir aber darum, mein Handwerk zu zeigen, um es mehr publik und wieder populärer zu machen“, sagt der junge Mann. Der Plauer möchte, dass seine Gäste sehen, wieviel Arbeit in einem Brot steckt, er will den Unterschied zu den Discounterbackregalen herausarbeiten, die Qualitätsmerkmale, die damit einhergehen. „Wenn meine Gäste dann mit einem Aha-Effekt die Stube verlassen, habe ich erreicht, was ich wollte“, so der Juniorbäcker.

Ungezügeltes Interesse hat Hannes Behrens bei seinen Gästen am liebsten, und er nimmt sich Zeit für ihre Fragen. Kinder als Zuschauer sind ihm ganz besonders lieb, weil die so ungeniert neugierig sind; Großstädter erkennt er an ihrem Staunen. „Na klar, die haben wahrscheinlich noch nie ’ne Backstube von innen gesehen“, lacht er. Wenn er sein Refugium am Sonntag also wieder aufmacht (Kaffee und Kuchen bereithält), gibt’s die Chance. Dann werden die Gäste als erstes erleben, wie aus (schon vorbereitetem) Teig frischgebackene Brote werden. Dann nämlich backt Behrens den „Runden Hans“, ein Weizenvollkornbrot, das er kreiert und nach seinem Opa benannt hat. Er backt aber auch Dinkelbaguettes, Baguettes mit Algen und (je nach Laune) Langbrote mit Kräutern oder Oliven. Wenn der damit fertig ist, ist noch lange nicht Schluss. Dann kommt Teil zwei des Showbackens - dann entstehen die Plaulina Dinkelbrötchen für Montag. Abwiegen, Kneten, Formen… „Ich demonstriere die regulären Arbeitsschritte, die ich sonst natürlich in der Nacht mache“, sagt Hannes Behrens und freut sich über einen Nebeneffekt seiner Show. „Montags“, sagt er, der den Sonntagnachmittag in den Knochen hat, „muss ich nicht ganz so früh aufstehen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen