Lübz : Rettungswache offiziell eingeweiht

Im Beisein von Besuchern, Ehrengästen und Mitarbeitern wurde die Wache offiziell eingeweiht.  Fotos: Naho
1 von 2
Im Beisein von Besuchern, Ehrengästen und Mitarbeitern wurde die Wache offiziell eingeweiht. Fotos: Naho

DRK-Team in Lübz zeigt neues Gebäude in der Grevener Straße. Mehr als 900 Einsätze fahren die Mitarbeiter innerhalb eines Jahres

Hoffmann_passbild.jpg von
24. März 2015, 22:00 Uhr

Gerade mal rund ein halbes Jahr dauerte es vom ersten Spatenstich bis zum Bezug der neuen DRK-Rettungswache in Lübz. Am neuen Standort in der Grevener Straße steht nun ein moderner und zukunftsorientierter Zweckbau für die insgesamt neun Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes Parchim, die die Wache jeweils zu zweit rund um die Uhr besetzen werden. „Diese Wache ist ein weiterer Mosaikstein im Netz des Rettungswesens im Landkreis“, so Günter Matschoß, 2. Stellvertreter des Landrates, zur offiziellen Inbetriebnahme. Das neue Gebäude verfügt über zwei Ruheräume, einen Aufenthaltsraum, Umkleiden und ein Büro. Zudem findet der im Dezember 2014 neu beschaffte Rettungstransportwagen Platz in der angrenzenden Garage.

Die Planung für den 300 000 Euro teuren Bau übernahm der Eigenbetrieb der Rettungsdienste des Landkreises Ludwigslust-Parchim, der bereits zwei Rettungswachen in ähnlicher Form im Landkreis konstruierte. „Wir haben uns diese Erfahrungen zu Nutze gemacht und die Rettungswache in Lübz ähnlich geplant“, so Betriebsleiter Gerhard Wessig vom Eigenbetrieb der Rettungsdienste. Das abgestimmte Raumkonzept für den 142 Quadratmeter großen Neubau in Lübz aus bereits bestehenden Wachen zu übernehmen, sei zudem kostengünstiger, als die Wache komplett neu zu gestalten, so Wessig weiter. Noch in diesem Jahr sei ein weiterer Neubau einer Rettungswache in der Stadt Goldberg geplant. Zur offiziellen Inbetriebnahme der Rettungswache in der Grevener Straße am Montagabend, präsentierte der DRK, neben dem neuen Gebäude, die neusten Modelle an Rettungsfahrzeugen, die in der Region zum Einsatz kommen. Interessierte Anwohner, Angehörige und Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes konnten sich somit einen ersten Eindruck von der Arbeit in der Wache machen.

Die Lübzer Wache ist eine von 13 Rettungswachen im Landkreis. Insgesamt verfügt der Rettungsdienst über 19 Standorte, inbegriffen sechs Notarztstandorte, die 24 Stunden mit modern ausgerüsteten Rettungsfahrzeugen einsatzbereit sind. Im Jahr leisten mehr als 200 Mitarbeiter rund 300 000 Einsätze. Allein in Lübz mussten die Mitarbeiter im vergangenen Jahr mehr als 900 Mal zu Einsätzen ausrücken.

Die Koordinierung der Einsätze erfolgt durch die Integrierte Leitstelle Westmecklenburg unter Verantwortung des Amts für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Schwerin.

Als größter Leistungserbringer für den Rettungsdienst im Landkreis, muss der DRK-Rettungsdienst auch für Nachwuchs sorgen. Jedes Jahr stehen dazu unter anderen zehn Ausbildungsplätze zum Notfallsanitäter zur Verfügung. Der neue Ausbildungsbeginn startet ab Herbst 2016.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen