zur Navigation springen

Altkreis Parchim: Preis pro Hektar Land stieg : Rekordpreise in der Landwirtschaft

vom

Zu nie erreichten Rekordpreisen sind Felder, Weiden und Wiesen im vergangenen Jahr in MV verkauft worden. Bauern mussten tief in die Tasche greifen, wollten sie aus Pachtland eigenen Grund und Boden machen.

svz.de von
erstellt am 25.Nov.2011 | 05:39 Uhr

Parchim | Zu nie erreichten Rekordpreisen sind Felder, Weiden und Wiesen im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern verkauft worden. Bauern mussten tief in die Tasche greifen, wollten sie aus Pachtland eigenen Grund und Boden machen. Andererseits machten sie ein gutes Geschäft, wenn sie verkaufen wollten. Auch im Altkreis Parchim stieg der Preis pro Hektar. Und zwar von 5 873 auf 8 287 Euro oder um 41,10 Prozent. Im Landesmittel stieg der Preis nach Angaben des Statistischen Landesamtes je Hektar landwirtschaftlicher Grundstücke ohne Gebäude und Inventar von 7 049 Euro auf 9 187 Euro. Das waren 2 138 Euro oder 30 Prozent mehr als im Jahr 2009. Die veräußerte Gesamtfläche betrug 17 159 Hektar. Allerdings wurden weniger Verträge abgeschlossen, nur noch 1904. Das waren 136 weniger als im Jahr zuvor. Die mittlere Größe der veräußerten Fläche je Kauffall blieb jedoch etwa gleich. 2010 betrug sie neun Hektar. In den Vorjahren lag sie knapp darunter. "Im Vergleich der letzten Jahre hat sich 2010 die Preissteigerung verschärft", heißt es in einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes. Bereits im Jahr 2009 waren die Preise gegenüber 2008 um 23 Prozent geklettert. Noch 2006 lag der Landesdurchschnitt bei 4 618 Euro je Hektar. Gegenüber 2010 hat sich der Preis also fast verdoppelt. Im früheren Bundesgebiet wurden 2009 - neuere Zahlen liegen nicht vor - allerdings rund 18 000 Euro verlangt. In den neuen Ländern dagegen im Schnitt nur 6 000 Euro.

Im vergangenen Jahr wurden im Altkreis Parchim insgesamt 1 894 Hektar verkauft. Im Jahr zuvor waren es 1422 Hektar. Gekostet hat der Hektar Fläche im Kreis Parchim 8 287 Euro. Umgerechnet auf den Quadratmeter ergab sich also ein Wert von rund 0,83 Euro. Damit lag der Preis für landwirtschaftliche Grundstücke im Kreis Parchim 9,8 Prozent unter dem landesweiten Durchschnitt, den die Statistiker ja mit 9187 Euro pro Hektar angeben.

In der Kaufwertestatistik erfasst werden alle Kauffälle mit einer Grundstücksgröße von mindestens 0,1 Hektar. Ebenfalls nicht mit aufgenommen sind Verkäufe aufgrund von Flurbereinigungen, Erbauseinandersetzungen, Schenkungen, sowie Grundstücke, die als Bauland, Bauerwartungsland, Industrieland oder Land für Verkehrswege veräußert wurden. Im regionalen Vergleich wurden die höchsten Kaufwerte im Landkreis Demmin mit durchschnittlich 12 378 Euro je Hektar erzielt, was nochmal 4 000 Euro über dem Preis des Vorjahres war. Mit Abstand am niedrigsten lagen die Verkaufspreise im Kreis Ludwigslust, im Kreis Uecker-Randow, im Kreis Müritz und im Kreis Ostvorpommern. Die Spanne reichte hier von 6 520 bis 7 494 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen