Jugendzentrum Plau : Reger Betrieb bei Sonnenschein

Reichhaltige Angebote gab es beim Markt vor dem Plauer Kinder- und Jugendzentrum. Fotos: Horst Kamke
1 von 2
Reichhaltige Angebote gab es beim Markt vor dem Plauer Kinder- und Jugendzentrum. Fotos: Horst Kamke

Frühjahrsmarkt des Plauer Kinder- und Jugendzentrums fand unter freiem Himmel statt. Familiärer Charakter spricht sich herum

svz.de von
03. April 2017, 09:27 Uhr

Buntes Markttreiben herrschte am Samstag vor dem Plauer Kinder- und Jugendzentrum. Angesichts des Sonnenscheinwetters hatte der traditionelle Baby- und Kindersachen-Flohmarkt seine Aktivitäten erstmals seit 1998 aus der Sporthalle kurzerhand ins Freie verlagert. Standgebühren wurden den Anbieter nicht abverlangt, mit einer Kuchenspende war jeder dabei. Wer gerade nicht besonders gut bei Kasse war, durfte sich sogar gratis aus dem reichhaltigen Angebot bedienen. Damit wollten die Organisatoren um Jugendpfleger Tom Küstner und Jugendsozialarbeiter Christoph Rusch den familiären Charakter dieser Veranstaltung betonen. „Der Flohmarkt ist nicht besonders verkaufsoffensiv angelegt.“

Nicht allein Eltern waren eingeladen, für geringes Geld wurden Spielzeug oder zu klein gewordene Bekleidung für die Übergangs- und Sommermonate auch von Kindern und Jugendlichen angeboten, die damit ihr Taschengeld aufbesserten. Auch für Consolen-, Computerspiele, Kinderfahrräder oder Skateboards gab es dankbare Abnehmer. Wer seinen Bestand nicht ausverkauft hatte, durfte ausgewählte Stücke in einem eigens eingerichteten Tauschzimmer deponieren. Hier soll ein Sachenumsatz gänzlich ohne Bargeld stattfinden.

Jugendpfleger Tom Küstner stellte derweil einen kleinen Generationswechsel im Zentrum fest. „Die über 18-Jährigen werden deutlich weniger, es kommen mehr Kinder und Jugendliche.“ Das sei wohl dem Einsatz von Christoph Rusch zu verdanken. Der Jugendsozialarbeiter ist mit zehn Arbeitsstunden an den städtischen Hort abgeordnet und engagiert sich auch im Fußball. Außerdem habe er eine Fahrradwerkstatt eingerichtet, die bislang drei Sportgeräte der einstigen Plauer Radballer wieder auf Vordermann brachte. Im geplanten Kraftraum des Kinder- und Jugendzentrum sei zudem bereits ein Fenster eingebaut worden, und es existieren erste Trainingsgeräte. Spätestens im Mai soll die neue Attraktion fertiggestellt sein. Im Kinder- und Jugendzentrum betreut Tom Küstner einmal in der Woche aus der sechsten Klasse acht Regionalschüler, die sich als Archäologen betätigen und unter fachmännischer Begleitung bereits bei den Erdarbeiten für die Plauer Umgehungsstraße zum Einsatz kamen. Für die Woche vom 7. bis 11. August ist im Zentrum ein Mitmach-Zirkus geplant. Unter dem Motto „Zirkus macht stark“ erarbeiten Pädagogen von „Cabuwazi“ ein Programm, für das die Kinder und Jugendlichen ihre Talente abrufen können und bei dessen Aufführung sie erfahrungsgemäß über sich hinauswachsen. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen