zur Navigation springen

Mehr als ein Spiel mit Worten : Rechtzeitig Bücher als Freunde

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Auch an Lübzer Grundschule am 17. November wieder Vorlesetag / Schüler schätzen Wichtigkeit selbst als hoch ein und sind mit Eifer dabei

von
erstellt am 13.Nov.2017 | 21:00 Uhr

Am Freitag findet bereits zum 14. Mal der bundesweite, von der „Stiftung Lesen“ mit ihren Partnern „DIE ZEIT“ sowie der „Deutschen Bahn Stiftung“ mit der Unterstützung von vielen Ehrenamtlichen ins Leben gerufene Vorlesetag statt. Ziel sei nach eigenen Angaben, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Das Konzept: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder auch an ungewöhnlichen Orten.

Es sei – so wörtlich – „ein Teufelskreis“: Ein Drittel der Eltern lese seinen Kindern zu selten vor. Jeder fünfte Junge und jedes siebte Mädchen habe mit 15 Jahren Probleme beim Lesen und Schreiben und mehr als sieben Millionen Erwachsene seien funktionale Analphabeten – viele von ihnen auch Eltern. Lesen müsse deshalb Teil jeder Kindheit und Jugend werden, damit alle die gleichen Chancen haben.

Mehr lesen Sie in der Printausgabe und im e-Paper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen