zur Navigation springen

Jetzt ist Schluss mit Karneval : Präsidenten strömten nach Lübz

vom

Seit gestern ist Schluss mit Karneval. Doch bevor die Narren sich ausruhen konnten, trafen sich die Landeskarnevalspräsidenten aus über 60 Vereinen mit Gefolge noch einmal im Lübzer Karnevalpalast.

svz.de von
erstellt am 13.Feb.2013 | 07:07 Uhr

Lübz | Am Aschermittwoch ist bekanntermaßen alles vorbei. Doch bevor sich die fünfte Jahreszeit dem Ende zuneigt, herrschte im Karnevalpalast in Lübz das große närrische Treiben. Der LKC ’54 e.V. richtete das 23. Landespräsidententreffen aus und hatte mehr als 60 Vereine zu Gast. Neben dem Vorstand des Landeskarnevalverbandes mit seinem Präsidenten Karl-Heinz Krüger waren auch Abordnungen aus anderen Bundesländern vertreten. So unter anderem Bernd Schall vom Karnevalsverband Rhein-Erft-Kreis.

"Ich bin jetzt das vierte Mal bei so einem Landestreffen in Mecklenburg-Vorpommern und bereits das zweite Mal nach zehn Jahren in Lübz. Eine super Stimmung und ich bin gerne hier", meinte er. Wie es sich für die Karnevalisten gehört, hatte er auch einige Orden im Gepäck. So erhielten Karl-Heinz Krüger und LKC ’54 Chef Gerd Strohschein Orden überreicht. Schirmherrin und Bürgermeisterin Gudrun Stein konnte sich über eine ganz besondere Ehre freuen, sie erhielt den Damenorden der Großen Kölner Karnevalsgesellschaft von 1823 überreicht.

Mecklenburgs oberster Narrenchef lobte das große Engagement der im Land organisierten 80 Vereine. Vor allem ist es eine gute Mischung der Altersstruktur. "Es wird überall sehr viel Wert auf die Kinder- und Jugendarbeit gelegt und alle sind mit Eifer dabei", meinte Krüger. Er freute sich besonders darüber, dass neben der Feierei sehr viel Wert auf den Erhalt des karnevalistischen Brauchtums gelegt wird. Diese Traditionen werden seit Jahrhunderten in Mecklenburg-Vorpommern gepflegt. Der älteste Verein im Land ist der in Raden bei Güstrow, der immerhin bereits 83 Jahre zählt.

Zum gastgebenden Verein Lübz meinte Krüger, dass es ein sehr starker Verein im Landesverband ist, auf den man sich stets verlassen kann. "60 Jahre sind das Zeugnis kontinuierlicher Arbeit vor Ort", so Krüger. Auch die Schirmherrin und Bürgermeisterin Gudrun Stein ist des Lobes voll. "Wir sind eine gute Einheit geworden im Laufe der Zeit", meinte sie. Beim Landespräsidententreffen ist es Sitte, dass sich neben dem Gastgeber auch andere Vereine mit kleinen Beiträgen vorstellen und so traten aus unserer Region auch Gruppen aus Goldberg, Banzkow, Parchim, Crivitz, Sukow und Suckow auf. Das nächste Treffen ist in Friedland. Der Verein feiert seinen 35. Geburtstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen