zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

19. November 2017 | 08:16 Uhr

Plau am See : „Polizei-Einsatz“ im Apollo

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Syrische Flüchtlinge, Polizei und Helferkreis gestalteten jetzt gemeinsam eine erlebnisreiche Verkehrsschulung. Jedes Kind bekam für die Teilnahme eine Medaille.

svz.de von
erstellt am 06.Apr.2016 | 12:00 Uhr


Der Helferkreis Plau am See bereitete mit dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Ludwigslust eine erlebnisreiche Verkehrsschulung für die syrischen Bewohner des „Apollo“ in Plau-Appelburg vor. Als es soweit war, hatten sich ca. 40 Personen in der Gemeinschaftsunterkunft versammelt – Mütter mit ihren kleinen Kindern auf dem Arm, Jungen und Mädchen, die Väter, junge Männer und Mitglieder des Helferkreises, berichtet Andreas Theodor Schön, einer der engagierten Plauer.

Polizeihauptkommissarin Kathleen Guder und Polizeioberkommissar Eckard Tackmann als Präventionsberater stellten in lockerer Form richtiges Verhalten im Straßenverkehr anschaulich dar. Und sie zeigten Fehler auf, die zu Unfällen führen könnten. „Die beiden Beamten legten den Fokus insbesondere auf die Teilnahme als Radfahrer und Fußgänger am öffentlichen Straßenverkehr und boten den Flüchtlingen dazu ein Frage-Antwort-Spiel“, so Schön. Selbst für deutsche Kraftfahrer sei es eine Auffrischung gewesen, zu hören, dass Kraftfahrer trotz Grünen Pfeils drei Sekunden warten müssen, ehe sie rechts abbiegen dürfen.

Dann ging es auf den Hof. Der Polizeioberkommissar hatte einen Rundkurs mit Geschicklichkeitshürden abgesteckt, der durchfahren werden sollte. Dabei zeigte der Polizeibeamte, dass er sich nicht nur mit Recht und Gesetz auskennt, sondern auch ein geschickter Radfahrer ist. Unter Bravorufen und Lachen versuchten dann die Kinder, Jugendliche, Erwachsene und auch einige der Helfer, den Parcours fehlerlos zu durchfahren. Zum Schluss führten die Polizisten noch ein verkehrssicheres Fahrrad vor und stellten die wichtigsten Parameter heraus. Danach wurde jedes Fahrrad der Unterkunft auf seine Verkehrssicherheit hin bewertet. Und dann gab es die erwartete Auszeichnung: Der Helferkreis hatte Kindermedaillen organisiert, und jedes Kind bekam eine für sein Bemühen auf dem Rundkurs.

Auch die Polizei war nicht mit leeren Händen gekommen. Kathleen Guder und Polizeioberkommissar Eckard Tackmann übergaben an die Mädchen und Jungen Schlüsselanhänger, Malbücher und andere nette Dinge. Strahlende Kinderaugen waren für die Polizeibeamten und Helfer die schönste Anerkennung für diesen interessanten Nachmittag.

Nach dem Erfolg dieser Schulungsveranstaltung wendet sich der Helferkreis an die Einwohner von Plau und der Umgebung. Ihre Bitte, weitere ungenutzte Fahrräder für die syrischen Flüchtlinge abzugeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen