zur Navigation springen

Imagekampagne : „Plaulina“ lässt das Hexen nicht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Ab 9. Juli kann das Plauer Original endlich auch mit Urlauberkindern auf Entdeckungstour gehen . Abenteuer ist garantiert.

Nein, Plaulina lässt das Hexen nicht, und in Plau am See will das auch niemand. Im Gegenteil: Ab dem 9. Juli legt die liebe Hexe erst so richtig los. Dann hilft sie vor allem den Kindern – ganz gezielt auch jenen, die ihren Urlaub mit ihren Eltern in Plau oder der Umgebung verbringen – , den vielen Geheimnissen des Luftkurortes auf die Schliche zu kommen. Dass sie dabei oft tief in Plaus Stadtgeschichte eintaucht, die durch die Jahrhunderte einiges zu bieten hat, ist gewollt. Egal ist, wenn ihre Geschichten ab und an märchenhaft klingen oder sagenhaft sind. Hauptsache, sie sind spannend und machen so richtig neugierig – auf Plauer Entdeckungstouren.

Die „Marketingkampagne für Familienangebote in der Region Plau am See“, die von der Landgesellschaft MV und dem StALU schon 2012 finanziell gefördert wurde, macht den Plauer Vorstoß möglich. War im Zusammenhang mit diesem Projekt schon im Herbst letzten Jahres der Anfang mit den Plaulina-Souvenirs, die sich Kinder als Belohnung nach erfolgreicher Stadtrallye in der Tourist-Info abholen konnten, und einem Malheft in den Hotels und Gaststätten gemacht, nimmt die
Imagekampagne nun noch einiges mehr an Fahrt auf. Michaela Strübing, die beim Plauer Ordnungsamt angestellt und seit gut sechs Jahren sehr gern und erfolgreich als Plauer Original unterwegs ist, wird von Anfang Juli bis September immer mittwochs um 10 Uhr interessierte Kinder (gern auch mit Eltern) um sich scharen und dann die schönsten, geschichtsträchtigsten und geheimnisvollsten Ecken der Stadt erkunden. Vorlage ist die aktualisierte Version jener Stadtrallye, die von der Christenlehregruppe der Klüschenbergschule zur 775-Jahrfeier erarbeitet worden war. Zu den einzelnen Stationen gibt es Fragen; richtig beantwortet ergibt sich am Ende ein Lösungswort, für das ein Plaulina-Souvenir als Preis winkt.

„Stadtgeschichte kann durchaus Spaß machen“, weiß Michaela Strübing ganz genau. „Um so besser, wenn die Kinder nebenbei auch noch etwas lernen.“ Also wird sie die Fakten nehmen und ganz nach Bedarf mit ihren Geschichten mixen. Die sind natürlich alle überliefert und hundertprozentig wahr! „Und keine Bange, der Stoff wird mir also so schnell nicht ausgehen“, versichert Michaela Strübing und die kleine Hexe Plaulina in ihr strahlt. Da wäre zum Beispiel seit Jahrhunderten immer noch nicht geklärt, wohin der Schatz der geflohenen Plauer Burgherren verschwunden ist, nach dem viele schon vergeblich gesucht haben. Da kursiert die Geschichte von einem Topf voller Geld, vom armen Bauern, der auf wundersame Weise zu Reichtum kam und da sind die vielen Geschichten, die sich um Plaulina ranken, die eigentlich mal eine Prinzessin war… Michael Wufka, Chef der Plauer Tourist-Info, verspricht sich viel von dem neuen Imageprojekt: „Nicht nur die Kinder werden von Plau begeistert sein.“

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jun.2014 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen