Fest : Plauer Weihnachtsstraße begeisterte

Von der durch Lichterketten und Buden geschmückten Langen Straße und dem Programm ließen sich trotz unangenehmer Kälte viele Besucher anziehen.  Fotos: ilja baatz
1 von 4
Von der durch Lichterketten und Buden geschmückten Langen Straße und dem Programm ließen sich trotz unangenehmer Kälte viele Besucher anziehen. Fotos: ilja baatz

Wieder kamen hunderte Besucher aus der gesamten Region am Sonnabend zum großen Markttreiben mit Programm im Zentrum der Seestadt.

svz.de von
16. Dezember 2013, 09:00 Uhr

Zum bereits 16. Mal waren Besucher am Sonnabend zur Plauer Weihnachtsstraße mit vorfestlichem Markttreiben und kulturellen Darbietungen in der Innenstadt rund um die Steinstraße und den Burghof eingeladen. Die nasskalte Luft tat offensichtlich keinen Abbruch, denn zu der Veranstaltung kamen mehrere 100 Besucher.

Mit einem Stand, an dem Lose mit objektiv beurteilt attraktiven Preisen und Glühwein angeboten wurden, war zum Beispiel auch der Parchimer „Lions Club“ vertreten – die laut Wikipedia international betrachtet „mitgliederstärkste Service-Cluborganisation der Welt“. 1982 zum Beispiel waren demnach weltweit weit mehr als 1,3 Millionen Mitglieder aus 156 Ländern in über 36 000 Clubs organisiert, die ein geschätztes Spendenaufkommen von rund drei Milliarden DM erzielten. In diesem Jahr sollen die gesamten Einnahmen der hiesigen Vereinigung in Plau am See verbleiben. Der Club unterstützt mit dem Geld die Instandsetzung beziehungswseise Ergänzung des Kinderspielplatzes im Burggraben.

Gewerbetreibende und die Stadt sowie der ebenfalls einbezogene Heimatverein sorgten gemeinsam dafür, dass das Fest stets zu einem Erfolg werde, sagt Bauhofleiterin Kathrin Weber, die bei den Organisatoren mit an der Spitze steht. Dies zeigte sich gleich zu Beginn: Kaum ein Durchkommen war für den Weihnachtsmann, seine zwei Helfer und zwei Engel, die den Inhalt von sechs vollen Säcken mit Geschenken von Geschäftsleuten und Eltern an Kinder verteilten. Anziehungspunkte waren außerdem unter anderem die „Plauer Seemänner“, Vorträge von Kindern aus dem Hort der Kantor-Carl-Ehrich-Schule, aus Plau kommender Mädchen und Jungen der Musikschule Parchim und Bauchredner Eddy Steinfatt.

„Diese Veranstaltung ist in der Region beliebt. Wir können hier immer viele Gäste aus allen Gemeinden und Städten der gesamten Umgebung begrüßen“, sagt zum Beispiel Petra Hacker von gleichnamigem Schmuckgeschäft. „Wir sind von Anfang an dabei. Dieser schöne Markt – auch ein Dank an die Kunden – ist etwas Gutes für die Stadt. Man darf an eine Sache nicht mit dem Satz ,Bringt eh nichts’ oder einem Spruch wie ,Sowieso egal’ beginnen – dann wird es auch kaum funktionieren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen