naturschutz : Plauer See - genutzt und behütet

Enthüllt wurde eine von zwölf Tafeln, die an prädestinierten Stellen am See Besucher für Flora und Fauna sensibilisieren; eine integrierte Karte weist Bademöglichkeiten aus, zeigt, wo nicht geankert werden darf, wo es Anlandemöglichkeiten gibt… Anbieter halten für Touristen zudem ein Faltblatt „Naturschutz und Freizeit am Plauer See bereit.  Fotos: Simone Herbst
1 von 3
Enthüllt wurde eine von zwölf Tafeln, die an prädestinierten Stellen am See Besucher für Flora und Fauna sensibilisieren; eine integrierte Karte weist Bademöglichkeiten aus, zeigt, wo nicht geankert werden darf, wo es Anlandemöglichkeiten gibt… Anbieter halten für Touristen zudem ein Faltblatt „Naturschutz und Freizeit am Plauer See bereit. Fotos: Simone Herbst

27 Anrainer unterzeichnen „Freiwillige Vereinbarung “. Nutzer und Schützer des Gewässers schreiben darin drei generelle Ziele fest

von
31. Juli 2015, 19:18 Uhr

Im Plauer Rathaus wurde jetzt die Freiwillige Vereinbarung „Naturschutz, Wassersport und Angeln am Plauer See“ unterzeichnet. 27 Unterzeichner sind es, die eines wollen: Den Einklang zwischen Nutzung und Naturschutz am Plauer See. Ein hehres, aber kein weit hergeholtes Ziel, wenn man bedenkt, dass allein im Luftkurort jährlich rund 465  000 Übernachtungen registriert werden und Tourismusbranche wie auch Mitglieder hiesiger Vereine und Verbände an den vielfältigen Möglichkeiten, die der See bietet, teilhaben möchten.

Mehr zum Thema im Print-Produkt und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen