Zum Jubiläum : Plauer Heimatverein zieht Bilanz

Plauer Heimatverein feiert im Parkhotel Klüschenberg 25 Jahre. Fotos: Wolfram Hennies
1 von 3
Plauer Heimatverein feiert im Parkhotel Klüschenberg 25 Jahre. Fotos: Wolfram Hennies

Umfangreicher Ausbau des Museums war wohl größte Herausforderung / Feierlicher Abend zum 25-jährigen Bestehen

svz.de von
27. April 2015, 22:00 Uhr

Am Sonnabend kamen viele der 133 Mitglieder des Plauer Heimatvereins im Parkhotel Klüschenberg zur Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens zusammen. Die Twietforter Pianistin Christiane Klonz leitete mit bekannten Musikstücken den festlichen Abend ein. Vereinsvorsitzende Sonja Burmester zog im Rechenschaftbericht des Vorstandes eine Bilanz der vergangenen fünf Jahre. Sie betonte, dass die wohl größte Herausforderung im umfangreichen Ausbau des Museums bestand: „Im Januar 2012 begannen wir mit dem Ausräumen des Museums, an dem sich täglich bis zu 30 Mitglieder und Helfer beteiligten. Die Exponate wurden u.a. im Heizungsraum, im Burghaus und in der Schule am Klüschenberg untergebracht. Größere Maschinen lagerten wir im Alban- und Fliegerraum ein. Über dem Bauhof wurde der Bodenraum entrümpelt, was für uns ein große Unterstützung war.“

Am 15. Februar 2013 waren die Bauarbeiten abgeschlossen. „Seitdem waren wieder täglich viele Helfer im Museum gefragt. Dank ihrer Einsatzbereitschaft war der Eröffnungstermin für den 16. Mai 2013 gesichert.“ Am 2. September 2013 begann der zweite Bauabschnitt, der am 24. März 2014 beendet war. Am 14. Mai 2014 wurde dann die obere Etage eröffnet. „Die Räumlichkeiten sind jetzt wunderbar hell und viel ansprechender als vorher. Wir haben jetzt einen so tollen Mehrzweckraum und sogar einen Fahrstuhl.“

Im vergangenen Winterhalbjahr wurde von den Museumsfreunden jeden Dienstagvormittag gearbeitet: Es wurden die Ausstellungsraume verändert, für die Ausstellung „Wandschneider“ neue Vitrinen gebaut, die Fotoabteilung vergrößert. „Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken, die uns mit einer Spende geholfen haben, denn ohne sie wäre dies alles nicht möglich. Man kann einfach nicht in Worten ausdrücken, wie viel Arbeit und auch ehrenamtliche Stunden dies waren. Dieter Ehrke hat allein für das Jahr 2013 ca. 1400 Stunden ehrenamtliche Arbeit errechnet, die durch unsere Museumsfreunde und Mitglieder geleistet wurden. Vielen Dank.“

Sonja Burmester erinnerte an die Arbeit der beiden Chöre, den Shantychor Plauer See-Männer und die Plauer Burgsänger, die sich neu gründeten, nachdem Gisela Schaade 2012 nach 22 Jahren die Leitung des Chores des Plauer Heimatvereins niedergelegt hat. Gisela Schütt organisierte jährlich thematische Ausfahrten, so wurde das Schloss Oranienburg und Ribbeck im Havelland besucht, zum Schloss Schwerin und Schlosspark Ludwigslust gefahren, Anklam, Wismar und die Insel besichtigt.

Am Festumzug zur 775-Jahrfeier der Stadt Plau am See beteiligte sich der Verein mit sechs Themenwagen. Seit dem Jahr 2004 veranstaltet der Verein das Plauer Burghoffest, das in diesem Jahr am 15. August zum 12. Mal stattfindet. Jedes Jahr im November findet die „Plattdütsche Kaffeetied“ statt: „Es sind immer lustige Nachmittage mit selbstgebackenem Kuchen. Allen Bäckerinnen hierfür ein herzliches Dankeschön.“

Im Winterhalbjahr finden im Mehrzweckraum des Museum gut besuchte Veranstaltungen statt, es gab Vorträge zu unterschiedlichen Themen (so fuhren die Gäste mit dem Ehepaar Buchholz mit dem Boot von Plau nach Frankreich) und auch eine Lesung mit Musik. Sonja Burmester versprach: „Unser Verein möchte sich auch küunftig mit seiner Arbeit zum Wohle unserer Heimatstadt Plau am See einbringen. Ich möchte mich bedanken bei all jenen, die dazu beigetragen haben, unseren Verein so erfolgreich zu gestalten, bei allen, die uns 25 Jahre lang die Treue gehalten haben und immer zur Stelle waren, wenn Arbeit anfiel.“ Einen besonderen Dank richtete sie an den Bürgermeister für die gute Zusammenarbeit: „Wir können mit jedem Problem zu ihm kommen.“

Der Vorstand bedankte sich bei den Museumsfreunden mit einer Spende, begrüßte 14 neue Vereinsmitglieder mit Blumen und verabschiedete die langjährige Kassiererin Traute Erdmann. Bürgermeister Norbert Reier und Propst i. R. Albrecht-Joachim Boldt sprachen Grußworte. Reier würdigte das Engagement des Vereins, das auch über die Stadt Plau am See hinaus viele Bewunderer fand: „Hut ab vor dem, was Sie vollbracht haben, das verdient Hochachtung. Ich bedanke mich beim Heimatverein, der mit dem Museum für die Gäste ein wichtiges touristisches und für unsere Kinder heimatgeschichtliches Angebot vorhalt. Auch die Chöre des Heimatvereins sind eine Bereicherung unseres Kulturlebens.“

Als Anerkennung überreichte er eine persönliche Geldspende. Boldt sah mit Freude und Stolz auf das Erreichte zurück und würdigte das „glückliche Erleben von Gemeinschaft: Der kulturelle Boden wurde tief umgegraben!“ Nach einem festlichen Büffet leitete das bunte Musikprogramm der Gruppe „Country Büffet"“ zum fröhlichen Abend mit vielen Gesprächen über vergangene und künftige Aktivitäten des Vereins über.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen