zur Navigation springen

Arbeit aufgenommen : Plau: Start für die neue Vertretung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Parlament nimmt Arbeit auf: Dirk Tast wurde am Mittwochabend einstimmig zu neuem Bürgervorsteher gewählt. Er wünscht sich Fairness in der Arbeit..

Besser hätte der Start der frisch gewählten Stadtvertretung in ihre Legislatur gar nicht laufen können: Gerade mal eine Stunde dauerte am Mittwochabend die konstituierende Sitzung, dann waren die personellen Strukturen für die kommenden vier Jahre beschlossene Sache – in der Vertretung, in ihren Ausschüssen und für die Beiräte.

Überraschend – allerdings wohl nur für die Gäste im Rathaussaal – war die Wahl des neuen Bürgervorstehers. Tatsächlich hatten sich die vier Fraktionen von CDU, SPD, Die Linke und Wir leben e. V. bereits im Vorfeld auf einen gemeinsamen Kandidaten geeinigt – auf Dirk Tast. Nicht ganz so überraschend war dann die einstimmige Wahl des CDU-Mannes, der sich seit 2004 für seine Fraktion kommunalpolitisch in der Stadtvertretung engagiert. Auch auf der „Auswechselbank“, sprich um die beiden stellvertretenden Bürgervorsteher, gab es am Mittwochabend keinerlei Tauziehen. Beide Kandidaten – Norbert Wellenbroock (SPD) und Marco Rexin (Wir leben e.V.) – wussten bei der Abstimmung alle Abgeordneten hinter sich.

Dirk Tast ließ keinen Zweifel daran, wie er sich seine und die Arbeit der Stadtvertretung in den kommenden Jahren vorstellt. „Ich wünsche mir ein faires Miteinander“, sagte er am Ende der Sitzung, deren Leitung er von „Alterspräsident“ Dr. Uwe Schlaak (Die Linke) übernommen hatte. „Ich hoffe auch, dass sich alle Stadtvertreter immer wieder an ihre Verpflichtung erinnern, das Beste für die Stadt und die Einwohner zu tun.“ Er selbst wolle sein Bestes geben und werde sich bemühen, in die Fußstapfen seines Vorgängers zu treten. „Das wird schwer“, sagte Tast. „Klaus Bendel hat alle Stadtvertreter gleich behandelt und die Sitzung immer kompetent geleitet, selbst an Abenden, an denen ihm der Fußball im Nacken saß.“

Neben der Konstituierung machte sich aus aktuellem Anlass die Wahl der beiden Stellvertreter des Bürgermeisters erforderlich: Gunnar Eschen, seit 1990 Hauptamtsleiter in der Plauer Stadtverwaltung, und seit 20 Jahren Erster Stadtrat wird zum 24. Juni in den Ruhestand gehen. Bürgermeister Norbert Reier hob am Mittwochabend Eschens großes Engagement in der Verwaltung hervor, das seine Basis vor allem in seinen fundierten Kenntnissen über rechtliche Fragen hatte und Reier vergaß an dieser Stelle ebenfalls nicht, die ehrenamtlichen Tätigkeiten seines Vizes zu loben. Der nämlich arbeitet schon seit vielen Jahren als Handballtrainer in Plau, ist Schöffe bei Gericht und Bläser in der evangelischen Kirche. Ein Allrounder, der nun nach fast 24 Jahren Plauer Verwaltungsarbeit demnächst mehr freie Zeit genießen darf.

Am Mittwoch wurden als Reiers Stellvertreter einstimmig Sabine Henke, bisher Mitarbeiterin des Hauptamtes, sowie Ordnungsamtsleiter Eckehard Salewski gewählt. Beide legten noch am Mittwoch den Amtseid ab. Sabine Henke, die viele Jahre beim Landkreis arbeitete und hier u.a. für Satzung, Recht, Haushalt und Haushaltskonsolidierung zuständig war, tritt am 1. Juli die Nachfolge von Gunnar Eschen an – im Amt und als Erste Stadträtin der Stadt Plau am See.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2014 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen