Bildungsträger startet neuen Pferdepflegerlehrgang : Pilotprojekt steigt wieder in den Sattel

pferde_01.jpg

Als bundesweit erster Bildungsträger eröffnete das Institut für Berufsbildung und Umschulung in Neustadt -Glewe 2008 mit seinem Pferdepfleger-Lehrgang Arbeitslosen aus der Region eine neue berufliche Perspektive.

von
11. November 2010, 09:16 Uhr

Neustadt/Redefin | Obwohl die Branche bereits damals mehr als 300 000 Beschäftigte zählte, war der Bedarf an besser qualifiziertem Personal groß. Weil diese Tendenz anhält, startet der Bildungsträger jetzt den nächsten Lehrgang in diesem Pilotprojekt.

Er dauert zwölf Monate und schließt mit der Prüfung zum Pferdepfleger FN, einem anerkannten Abschluss in der Pferdeszene, ab. 78 Prozent der Teilnehmer des ersten Lehrgangs konnten im Anschluss in Arbeit vermittelt werden und gehen heute einer Tätigkeit als Pferdepfleger/in nach. Einige "satteln" sogar auf und schließen eine Ausbildung zum Pferdewirt an.

Partner der ibu ist von Beginn an das Lewitz-Gestüt von Paul Schockemöhle in Neustadt-Glewe. Seit einem Jahr findet der Lehrgang parallel auch im Landgestüt Redefin statt, das als zweiter Partner gewonnen werden konnte. Das Lehrgangsangebot ist damit um einen großen Schritt erweitert worden, denn es kommen zum bisherigen Schwerpunkt Zucht, Stutenmanagement und Aufzucht von Jungpferden mit dem Landgestüt Redefin die Bereiche Hengsthaltung, Reitpferdeausbildung, Besamungsmanagement und Tourismus hinzu. Neu ist auch, dass die Teilnehmer in Redefin die Möglichkeit bekommen, das Deutsche Fahrabzeichen Klasse IV (Bedienung einer Kutsche) zu erlangen.

Lehrgangsstart an beiden Praxisstandorten - der kompakte theoretische Unterricht erfolgt bei der ibu in Neustadt - war Anfang der Woche. Spätentschlossene können jedoch noch bis zum 20. Dezember einsteigen. Alle interessierten Männer und Frauen - es gibt nahezu keine Altersbeschränkung - haben hier die Chance, ihre beruflichen Perspektiven mit dem Lehrgang Pferdepfleger zu verbessern.

Während des Lehrgangs ist die Unterbringung im Internat der Neustädter ibu oder auf dem Landgestüt Redefin möglich. Als zertifizierte und anerkannte Maßnahme ist eine Übernahme sowohl der Lehrgangs- als auch der Kosten für die Unterbringung durch die Agentur für Arbeit bzw. die zuständige Arge möglich.

Nähere Auskünfte und Informationsmaterial: Institut für Berufsbildung und Umschulung GmbH, Friederike Gippert, Ludwigsluster Str. 3, 19306 Neustadt-Glewe, Tel: 038757-50724 oder www.ibu-europe.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen