zur Navigation springen

gesundheit und fitness : Pilates für eine starke Körpermitte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Daniela Bartels zeigt im Plauer FreiRaum, wie es geht und zum Erfolg verhilft

von
erstellt am 23.Okt.2014 | 22:00 Uhr

Das Licht ist gedämpft, die Vorhänge im FreiRaum in Plau am See sind zugezogen, die Matten liegen bereits auf dem Fußboden und alle Teilnehmerinnen sind bereit anzufangen. „Wir stellen uns hüftbreit auf die Matte, schließen die Augen, atmen ganz ruhig. Die Fersen fest in die Matte drücken, die Schultern tief nach unten ziehen“, beginnt Daniela Bartels die Pilates-Stunde im Plauer FreiRaum. Neben Yoga bei Katrin Marusch finden hier viele verschiedene Kurse für Körper, Geist und Seele statt. Dazu gehört auch Pilates. Und im FreiRaum gibt es genügend Raum, um sich frei zu entfalten. „Atme ganz tief über die Nase ein und über den Mund hörbar aus“, so beginnt die Pilatestrainerin immer ihre Stunden. Denn bei Pilates, einem ganzheitlichen Training für den Körper, kommt es auch auf die richtige Atmung an.


Ein effektives Ganzkörpertraining


Sport gehörte schon immer zum Leben von Daniela Bartels, wie die Sonne zum Sonnensystem. „In der Schulzeit habe ich zehn Jahre lang Geräteturnen gemacht und in der Karnevalsgarde getanzt“, erzählt die Mutter zweier Kinder aus Krakow am See. Seit der Wende ist Daniela Bartels Übüngsleiterin einer Frauensportgruppe. Seit 2010 ist Daniela Bartels ihr eigener Chef mit der „Bewegungsförderung Bartels“. Darüber bietet sie auch ihre Pilates-Kurse an. „Pilates ist ein sanftes und intelligentes Körpertraining. Es beinhaltet Tai Chi- und Yoga-Elemente und ist seit dem 19. Jahrhundert bekannt“, erklärt die Trainerin.

Pilates beansprucht vor allem die tiefliegende Muskulatur, alles wird gedehnt und gekräftig. Die Haltung wird merklich besser und aufrechter. Das Ziel von Pilates ist die Stabilisierung der Körpermitte. „Pilates ist ein effektives Ganzkörpertraining, es stärkt alle Muskelgruppen und ist auch ein sehr gutes Beckenbodentraining.“ Wer sich an die richtige und spezielle Atmung hält, bekommt allein dadurch einen flachen Bauch, eine starke Körpermitte. „Wenn unsere Bauchmuskeln gut trainiert sind, wird unsere Wirbelsäule entlastet“, so Daniela Bartels.


Auf die richtige Atmung kommt es an


Beim Pilates wird in den seitlichen und hinteren Brustbereich geatmet. Diese Brustatmung ist für Neulinge nicht ganz so einfach, aber mit einem beständigen Training klappt es immer besser. Bei jeder Übung ist es wichtig, dass der Bauchnabel nach innen, zur Wirbelsäule gezogen wird, der Bauch ist fest und angespannt. Pilates erfordert also auch eine hohe Konzentration.

Daniela Bartels hat sich auf die Matte gesetzt, nimmt die Füße hüftbreit und stellt sie angewinkelt auf. Die Arme wandern gestreckt nach vorne, der Rücken ist gerade. „Wir atmen tief ein in unsere Flanken, mach’ dich gerade“, sagt sie zu ihren Teilnehmerinnen. Langsam senkt sie ihren Oberkörper in Richtung Matte ab, legt diesen aber nicht ab. Beim halben Abrollen wird mit der Einatmung bis zur Hälfte abgerollt, und mit der Ausatmung wieder aufgerollt, in die Ausgangsposition. „Der Bauchnabel wird nach innen gezogen beim Ausatmen“, sagt Daniela Bartels. Das Training ist anstrengend, aber effektiv. Viele Beschwerden – vor allem Schmerzen im Rücken – werden gelindert oder verschwinden.

Im Hintergrund läuft ruhige, entspannte Musik. Niemand soll im FreiRaum in Plau am See gehetzt werden. Hier gilt Ruhe, Entspannung, Einklang. Pilates ist ebenfalls eine Variante, sich gesund zu fühlen und fit zu halten. Daniela Bartels kann auf jeden Fall nicht mehr ohne. „Jeder sollte es für sich ausprobieren. Es soll vor allem auch Spaß bringen“, sagt Daniela Bartels, die Pilatestrainerin aus dem FreiRaum.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen