Erweiterung in Lübz : Pflegelotsen jetzt in Betrieben aktiv

Die ersten Ansprechpartner in ihren Betrieben wenn’s um das Thema Pflege geht – die betrieblichen Pflegelotsen.
Die ersten Ansprechpartner in ihren Betrieben wenn’s um das Thema Pflege geht – die betrieblichen Pflegelotsen.

Angebot erweitert: 13 Angestellte starten Ausbildungsrunde. 50 ehrenamtliche Pflegelotsen gibt es kreisweit in den 39 Gemeinden

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
04. Oktober 2017, 21:00 Uhr

Angelika Lübcke kämpft wie eine Löwin für das kreisweite Projekt Pflegelotsen. Ist sie doch die Koordinatorin der ehrenamtlichen Pflegelotsen im Landkreis Ludwigslust-Parchim für den Bereich des Altkreises Parchim. Ihr Büro ist ganz einfach zu finden – im Mehrgenerationenhaus Lübz. „Die Hemmschwelle ist geringer, wenn die Betroffenen in keine Behörde müssen“, sagt die Koordinatorin immer wieder. Das Projekt hat sich im Laufe von drei Jahren weiterentwickelt – knapp 50 ehrenamtliche Pflegelotsen gibt es kreisweit in den 39 Gemeinden.

Vor wenigen Wochen startete eine neue Ausbildungsrunde – allerdings nicht für Pflegelotsen, die in ihren jeweiligen Gemeinden die ersten Ansprechpartner zum Thema Pflege sind, sondern in Betrieben des Landkreises.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Print-Ausgabe und im e-Paper.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen