Wendisch Priborn : Pflanzenvielfalt beglückt Besucher

Offene Gärten für die Sinne: Eine Nase voll Vanilleduft erhaschen sich die Meßmanns von ihren Vanilleblumen.
Offene Gärten für die Sinne: Eine Nase voll Vanilleduft erhaschen sich die Meßmanns von ihren Vanilleblumen.

Offene Gärten auch in Wendisch Priborn: Fuchsien über Fuchsien auf 600 Quadratmetern

svz.de von
11. Juni 2018, 05:00 Uhr

Was dem einen die Küchenschabe, ist dem anderen der Junikäfer. Da hat es sich der Krabbler doch frech in der Rambler-Rose von Karin und Dieter Meßmann gemütlich gemacht und lässt den Sonntagvormittag entspannt angehen.

Anlässlich der Offenen Gärten hatten auch die Meßmanns in Wendisch Priborn die Tore zu ihrem 600-Quadratmeter-Refugium plus extra Pflanzenterrasse weit geöffnet. Zum sechsten und nun letzten Mal ist das Paar dabei. „Es ist doch sehr viel Arbeit“, so Karin Meßmann, die zusammen mit ihrem Mann 2004 zuerst Kartoffeln „in der Wüste“ anbaute, damit sich der Boden erholte, und dann ab 2005 begann, zu pflanzen.

So reiht sich im Staudengarten die Rose an den blühenden Birnbaum, Königskerze an Fingerhut und zwischendurch gibt es auch mal eine bescheidene Pflanze – zumindest was den erhöhten Wasserkonsum angeht.

„Dem Goldfelberich macht die Hitze nichts aus“, weiß Karin Meßmann, „ansonsten gießen wir uns derzeit lange Arme.“ Neben einer Wanne voll Kräuter wie Salbei und Thymian auch Zitronenblatt und argentinische Zitronenverbene, desweiteren der ganze Stolz der Meßmanns: Fuchsien über Fuchsien, in sanften Rot- und Rosatönen. „Im Juli blühen sie besonders üppig“, sagt die Haus- und Gartenherrin und streicht über die lackartigen Blüten. Das Grundstück der Meßmanns bietet in aller Farbenpracht, was der grüne Daumen in viel Mühe einst säte. Nur einer stört, kalendarisch allerdings durchaus fristgerecht, die blumige Harmonie – der Junikäfer.

Am vergangenen Wochenende nun waren auch landesweit die Gärten geöffnet – liebevoll hergerichtete Kleinode, Gärten, die präsentiert werden und Gärtner, die Anlagen und Pflanzenanbau erläutern. In jedem von ihnen gab es etwas zu entdecken. Und auch das Wetter hat mit seinen zahlreichen Sonnenstunden mitgespielt. Knapp 150 Gartenbesitzer aus Mecklenburg-Vorpommern und Umgebung haben am vergangenen Wochenende an der Aktion „Offene Gärten“ teilgenommen. So ist die Veranstaltung in den letzten Jahren immer beliebter geworden, denn als die Gärten zum ersten Mal offen waren, waren es mit rund 50 Teilnehmern deutlich weniger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen