zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

17. November 2017 | 20:47 Uhr

Dienstagsfrauen : Penzlin groß auf ARD präsent

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Neues, vornehmlich im Gutshaus der Gemeinde gedrehtes Abenteuer der „Dienstagsfrauen“ am Sonnabend auf ARD zu sehen

von
erstellt am 17.Jan.2015 | 22:00 Uhr

Auf der Suche nach dem richtigen Drehort fand die zuständige Filmproduktionsgesellschaft Anfang vergangenen Jahres genau das, wonach sie Ausschau hielt: Das Gutshaus in Penzlin. „Nachdem Mitarbeiter des Unternehmens durch die Gegend gefahren, zahllose Motive aufgenommen und den Chefregisseuren vorgelegt hatten, fiel die Entscheidung auf unser Haus. Man kam auf uns zu“, berichtet Gerd-Peter Rüther, seit 2003 Eigentümer der Anlage.

Ab Mai 2014 wurde der Film „Die Dienstagsfrauen – Zwischen Kraut und Rüben“ zum größten Teil an genanntem Ort, teilweise aber auch in Lübz und Plauerhagen am ehemaligen Konsum gedreht. Am Sonnabend ist er um 20.15 Uhr im ersten Programm zu sehen. „Zeitweise hielten sich rund 100 Menschen am Drehort auf – für ein Dorf mit 56 Einwohnern eine gute Größe“, sagt Rüther und lächelt. „Manchmal war ganz Penzlin betroffen. Um die Aufnahmen nicht zu stören, wurde etwa manchmal um eine bestimmte Verhaltensweise gebeten. Als Belästigung hat dies meines Wissens niemand empfunden.“ Auch mit der Firma, die in der Drehzeit eine Straße in Penzlin neu ausbaute, habe sich das Filmteam arrangiert: „Wenn zum Beispiel die Fahrbahn gefräst wurde, ging man zum Drehen an einen anderen Ort. Es war insgesamt eine gute Zusammenarbeit und auch wir hatten viel Spaß.“

„Die Dienstagsfrauen – Zwischen Kraut und Rüben“ – auch Titel eines Buches – ist die dritte Episode der erfolgreichen ARD-Degeto-Reihe „Die Dienstagsfrauen“. Die Produktion der Conradfilm gemeinsam mit der Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft entstand im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste.


Freundinnen beweisen sich gegenseitig


In ihrem neuen Abenteuer zieht es die fünf Freundinnen auf das Land. Dort beweisen sie sich gegenseitig. Zum Inhalt: Seit mehr als 15 Jahren treffen sich Eva (Saskia Vester), Estelle (Nina Hoger), Kiki (Mimi Fiedler), Judith (Clelia Sarto) und Caroline (Janna Striebeck) jeden ersten Dienstag im Monat zum gemeinsamen Abendessen. Doch damit ist nun erst einmal Schluss, denn Kiki zieht gemeinsam mit ihrem Mann Max (Constantin von Jascheroff) und ihrer zweijährigen Tochter Greta nach Mecklenburg-Vorpommern, um dort eine heruntergekommene ehemalige Dorfschule in ein florierendes Bed & Breakfast zu verwandeln. Schnell entpuppt sich der Umbau als Langzeitprojekt und überall sieht es aus wie Kraut und Rüben.

Drei Wochen vor der geplanten Eröffnung gibt es nur noch eine Lösung: Die Dienstagsfrauen müssen helfen. Gemeinsam krempeln die Freundinnen die Ärmel hoch und unterstützen Kiki tatkräftig. Dabei haben die Damen auch ihre eigenen Probleme im Gepäck: Eva hat eine Midlife-Crisis, Estelle wird von ihrer Schwiegertochter aus ihrer Firma und Stiftung verdrängt und Caroline hat gerade vor Gericht einen Freispruch erwirkt, der nun einen Stalker auf den Plan ruft. Judith hat die Tarot-Karten für sich entdeckt, die sie nun bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit befragt und dann ist da noch ein mysteriöser Fremder (Max Herbrechter), der den Dienstagsfrauen einige Rätsel aufgibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen