zur Navigation springen

Vereinbarkeit von Familie und Arbeit : Papa pendelt - Mama arbeitet

vom

Auf die Aktion "Papa pendelt" wird jetzt auf Brötchentüten aufmerksam gemacht. Ziel ist, dass mehr Fachkräfte regional gebunden werden. Damit bleibt Unternehmen wichtiges Arbeitskraftpotenzial erhalten.

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2012 | 10:35 Uhr

Lübz/Parchim | Das Portal "Vereinbarkeit Familie und Erwerbsleben" ist ein Baustein im Rahmen des durch das Aktionsprogramm des Landes Mecklenburg-Vorpommern geförderten Projektes "Papa pendelt". Auf diese Aktion wird jetzt auf Brötchentüten und Flyern in Bäckereien aufmerksam gemacht. Die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderte Aktion hat die Wirtschaftförderung (Wifög) Südwestmecklenburg initiiert. Ziel sei es, so Wifög-Geschäftsführerin Berit Steinberg, "die Wirtschaft im Landkreis Ludwigslust-Parchim effektiv voranzubringen."

Diese ureigenste Aufgabe bedarf in der Umsetzung notwendige Rahmenbedingungen, so Steinberg. "Papa pendelt" soll bewirken, dass durch die Aktion Fachkräfte regional gebunden werden können. Die Wifög-Argumentation: Sind Kinder oder pflegebedürftige Angehörige tagsüber in guten Händen, können Eltern oder pflegende Familienmitglieder weiter ihrer Arbeit nachgehen. Damit bleibt den Unternehmen im Landkreis wichtiges Arbeitskraftpotenzial erhalten, was wiederum der Gesamtwirtschaft zu Gute kommt".

Von der Aktion auf den Bäckertüten verspricht sich die Wifög eine weite Streuung der Information über das verfügbare Angebot, denn Brot und andere Backwaren werden täglich im ganzen Landkreis in großen Mengen gekauft. Betriebe, die sich der Aktion anschließen möchten, können sich telefonisch unter: 03874- 62 04 4 17 informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen