zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

23. Oktober 2017 | 01:07 Uhr

schulfest : Neue Schüler bei Sonnenschein begrüßt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

3. Schulfest im Eldenburg Gymnasium Lübz voller Erfolg / Zahlreiche Gäste besuchten Schule

von
erstellt am 15.Jun.2014 | 08:00 Uhr

Musikalisch wurde in diesem Jahr das 3. Schulfest im Eldenburg Gymnasium eröffnet. Mit dem Auftritt des Schulchors und verschiedenen Darbietungen im Atrium stimmten die Schüler ihre Gäste auf das Fest ein. Auf dem Schulgelände haben die Klassen zudem verschiedene Stände für sportliche und auch kulturelle Aktivitäten aufgebaut. „Ursprünglich haben wir das Fest ins Leben gerufen, um die neuen Schüler zu begrüßen“, erzählt Kerstin Grow aus dem Organisationsteam. Einige Eltern hatten diese Idee und gemeinsam mit Lehrern und Schülern bildeten sie das Organisationsteam.

Auf dem Fest präsentiert sich die Schule einerseits und die Klassen haben zudem die Möglichkeit, ihre Klassenkassen aufzubessern. „Jede Klasse organisiert mindestens einen Spaßstand und kann zusätzlich noch einen Versorgungsstand betreiben“, erklärt die Organisatorin. Dafür hat sich auch die 9B entschieden. Mit den Einnahmen für Kaffee und Waffeln wollen sie Geld für die bevorstehende Klassenfahrt nach Dresden sammeln.

Bereits im Oktober haben die ersten Planungen für das diesjährige Schulfest angefangen. Neben den Darbietungen war an diesem Tag die Auszeichnung der SoR-Gruppe (Schule ohne Rassismus) ein weiterer Höhepunkt. Für ihr Engagement erhielten die Mitglieder Urkunden. Die Schüler haben die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ der Friedrich Ebert Stiftung präsentiert. „Erst bildeten sie sich in einem Workshop weiter“, erzählt Lehrer Gerd Vorhauer. Danach sind die Schüler selbstständig in verschiedene Schulen gezogen und haben mit ihrer Präsentation für mehr Demokratie und Toleranz geworben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen