Von Mecklenburg nach madeira : Neue Ausstellungen im Natur-Museum

Roswitha von Pich Lipinski
Roswitha von Pich Lipinski

Hans Hentschel, ehemaliger Leiter des Museums, präsentiert seine Fotografien.

von
07. Februar 2014, 22:00 Uhr

Im Goldberger Natur–Museum kann man bis April wieder eine neue Sonderausstellungen bewundern. Bilder von Hans Hentschel gibt es zu sehen.

Hans Hentschel, Jahrgang 1938, war lange Jahre der Museumsleiter in Goldberg; er hat durch sein Wirken Spuren hinterlassen. Außerdem leitet er seit 1991 den damals neu gegründeten Heimatverein – und das bis heute und mit Herzblut.

Die Mitglieder des Vereins treffen sich regelmäßig, plaudern, sehen sich Ausstellungen und andere schöne und interessante Dinge an, lauschen Diavortägen aus der weiten Welt und unternehmen gern Ausflüge in die nährere und auch weitere Umgebung. Rührig und mit viel Freude und Engagment organisiert Hans Hentschel diese Tagestouren, hält alles mit der Kamera fest. Nun hat er einige dieser Bilder im Museum ausgestellt.

Eine weitere neue Ausstellung ist im Museum zu erleben – Petroleumlampen, Laternen und Kerzen. Bisher schlummerten sie im Verborgenen, wurden durch die Mitarbeiter des Natur-Museums nun ins rechte Licht gesetzt.

In Goldberg kann man hier Dauerausstellungen zur heimischen Tierwelt ansehen, Geologie und Archäologie erleben, etwas über die Stadtgeschichte und die Waldglasherstellung erfahren. Außerdem sind die Ölbilder von Heinrich Eingrieber (Gründer und langjähriger Leiter des Museums) immer ein Genuss. Gerade auch für Kinder und Jugendliche ist ein Museumsbesuch passend; hier kann man viel Schönes sehen, Geschichtliches erfahren – vieles auch für den Unterricht nutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen