zur Navigation springen
Zeitung für Lübz, Goldberg, Plau

26. Juni 2017 | 00:26 Uhr

Vergleich der Besten : Nachwuchselite in Topform

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Rund 500 Teilnehmer beim Kreiswettbewerb der Jugendfeuerwehren am Samstag in Goldberg am Start. Team Dabel holt den Sieg

Goldberg war am Sonnabend Austragungsort des Wettbewerbs der Jugendfeuerwehren des Landkreises. Den Sieg holte sich mit 1049,40 Punkten Dabel. Zweiter wurde Kummer, Dritter Gresse.

„Die Jugendfeuerwehren unseres Verbandes sind die Elite des Landkreises“, würdigte Kreiswehrführer Uwe Pulss die Leistungen der Nachwuchsabteilungen. Auch wenn 33 Gruppen um Sieg und Plätze kämpften, so waren sie bereits in ihren Amtsbereichen zu Siegern gekürt worden und qualifiziert für diesen Wettkampf. Pulss dankte vor allem den vielen Jugendwarten für deren Leistungen in den Nachwuchsabteilungen und für die tolle Disziplin am Wettkampftag.

Kreisjugendwart Steffen Hoffmann erinnerte an die vielen Übungsstunden, die von den Mädchen und Jungen geleistet wurden. Auch die am Ende der Tabelle Platzierten haben keinen Grund, traurig zu sein, denn sie gehören immerhin zu den Besten der 132 Jugendfeuerwehren im Landkreis. Positiv wertete Hoffmann auch die Leistungen der Wertungsrichter und dankte der Amtsjugendfeuerwehr Goldberg-Mildenitz für deren Engagement bei der Organisation dieses Wettkampfs. Immerhin waren rund 500 Teilnehmer und etliche Zuschauer zu betreuen.

Ausgezahlt haben sich die Übungsstunden auf alle Fälle, denn die Leistungen aller Teilnehmer konnten sich sehen lassen. Zwei Teile des Internationalen Wettkampfs (CTIF) waren zu absolvieren. Im Teil A ging es um die Feuerwehrhindernisübung mit Hürden, Tunnel, Wassergraben, Laufbrett und Kübelspritze sowie Knoten. Im B-Teil war eine 400-Meter-Staffel mit feuerwehrspezifische Hindernissen zu absolvieren. Neun Aktive einer Gruppe kämpften miteinander um die besten Plätze. „Es ist kein Einzelwettkampf, es zählt das Team“, meinten die Wertungsrichter, sahen ganz genau hin und listeten die Fehler auf. Diese wurden umgehend mit den Jugendwarten und Gruppenführern ausgewertet und die Ergebnisse in den Wertungsbogen eingetragen.

Bis die Platzierungen offiziell wurden, zeigten die Einsatzkräfte der gastgebenden Wehr aus Goldberg in einer Schauübung, wie nach einem Verkehrsunfall Personen aus einem verunfallten Fahrzeug befreit werden. Modernes Rettungsgerät wie Schere und Spreizer kamen dabei zum Einsatz.

Und dann hieß es antreten zur Siegerehrung. „Von den 33 gestarteten Gruppen werden die ersten sechs Platzierten unseren Landkreis beim Landeswettbewerb am 8. Juli in Ludwigslust vertreten“, so der Kreisjugendwart. Sieger wurden die Mädchen und Jungen aus Dabel mit 1049,40 Punkten vor den Kameraden aus Kummer (1040,90) erzielen konnten. Den bronzenen Rang holten sich die Jugendlichen aus Gresse (1018,00). Neben diesen drei Jugendwehren werden auch die Mädchen und Jungen aus Banzin (5. Platz, 1007,00 Pkt.), die Jugendwehr aus Grabow (1003,00; 6. Platz) sowie die punktgleiche Jugendwehr aus Alt Krenzlin (7. Platz) zum Landesausscheid fahren. Die Mädchen und Jungen aus Strohkirchen haben mit 1011,00 Punkten den vierten Platz belegt und wären in Ludwigslust startberechtigt, doch sie verzichteten als amtierender Landesmeister. „Sie wollen sich voll auf den Bundesausscheid am 9. September in Falkensee konzentrieren“, so der Kreiswehrführer.



zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen