Karneval in Goldberg : Nach ’nem Schmatzer ins Rathaus

Noch vor der standesamtlichen Trauung im Goldberger Rathaus gibt es einen „Süßen“ vom Bräutigam für die „grazile“ Braut, wie Bürgermeister Peer Grützmacher sie nannte.
1 von 5
Noch vor der standesamtlichen Trauung im Goldberger Rathaus gibt es einen „Süßen“ vom Bräutigam für die „grazile“ Braut, wie Bürgermeister Peer Grützmacher sie nannte.

Der kleine Kuss auf die zarte Wange seiner Angetrauten überzeugte den Bürgermeister: Er ließ die Narren des GKC ’94 in sein Rathaus.

svz.de von
11. November 2015, 17:00 Uhr

Eigentlich bleibt das Goldberger Rathaus mittwochs geschlossen. Eigentlich. Wäre da nicht der 11.11.2015, der dieses Mal auf einen Mittwoch gefallen ist. „Seid mal ein bisschen leiser da unten“, ruft Goldbergs Bürgermeister Peer Grützmacher vom Rathaus-Balkon nach unten – zu den Narren des Goldberger Karnevalsclubs ’94 (GKC). „Die Mitarbeiter schlafen!“ „Wie“, entgegnet Hofmarschall Andreas Winkler. „Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag arbeiten die Mitarbeiter nicht und mittwochs schlafen sie auch noch.“ So geht es hin und her an diesem Mittwoch im November. Immer dann, wenn in Goldberg die fünfte Jahreszeit beginnt, werden „Nettigkeiten“ ausgetauscht. Auch bei Nieselregen.

Mehr lesen Sie in unserer Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen