zur Navigation springen

24-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei : Nach Dorffestende: Filmreifer Verkehrsunfall

vom

Ein betrunkener Autofahrer ist mit Tempo 200 auf der B 103 bei Leisten vor der Polizei geflüchtet. Die Beamten brachen die Verfolgungsjagd in der Nacht zum Sonntag zunächst ab, um keine weiteren Menschen zu gefährden.

svz.de von
erstellt am 01.Sep.2013 | 05:17 Uhr

Leisten | Nach Beendigung eines Dorffestes in Leisten begaben sich zahlreiche Besucher auf den Heimweg. Gegen 3.30 Uhr fuhr ein Pkw BMW in Schrittgeschwindigkeit auf der Kastanienalle in Leisten. Eine 24-jährige Frau aus Plau am See nahm irrtümlich an, dass es sich bei dem BMW um das Fahrzeug eines Freundes handelte und setzte sich auf die Motorhaube des sehr langsam fahrenden Fahrzeuges. Der Fahrzeugführer, der die junge Frau jedoch nicht kannte, beschleunigte kurz das Fahrzeug und bremste dann abrupt ab, so dass die junge Frau von der Motorhaube etwa 3 Meter nach vorn auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Der Fahrer des PKW hielt dann an und es kam zu Diskussionen zwischen dem Fahrzeugführer und weiteren Besuchern des Dorffestes. Der Fahrer des BMW stieg dann nach ungefähr zehn Minuten in sein Fahrzeug und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit vom Unfallort. Circa 100 Meter vom Ereignisort entfernt befanden sich Polizeibeamte, die noch keine Informationen zu dem Unfall hatten. Da sich der Fahrzeugführer jedoch mit sehr hoher Geschwindigkeit von Leisten aus in Richtung B 103 entfernte, entschlossen sich die Polizeibeamten, den Fahrzeugführer einer Kontrolle zu unterziehen. Der Fahrer des BMW ignorierte das ihn mit Blaulicht verfolgenden Polizeiauto und fuhr auf der B 103 mit teilweise über 200 km/h in Richtung Plau am See. Um eine Gefährdung unbeteiligter Fahrzeugführer auszuschließen, brachen die Beamten die Verfolgung am Ortseingang Plau am See ab.

Der Fahrzeugführer konnte schnell ermittelt und gegen 4.30 Uhr bei Bekannten in Plau am See festgestellt werden. Der 23-jährige Mann stand zu diesem Zeitpunkt unter Einfluss von Alkohol. Sein Atemalkoholwert betrug 1,3 Promille.

Nach einer durchgeführten Blutprobenentnahme wurde er von der Polizeidientstelle entlassen. Er wird sich nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahren unter Alkoholeinfluss, Verkehrsunfallflucht und Gefährlicher Körperverletzung zu verantworten haben.

Die geschädigte Frau erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden und wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen